Wird unser Trinkverhalten bald nachhaltiger?

Einwegflaschen und Mehrwegflaschen stehen in den Supermärkten bereit und machen es dem Verbraucher nicht gerade leicht, im Sinne der Umwelt zu entscheiden. Preise spielen hierbei sicher auch eine wichtige Rolle.

Wer das eigene Trinkverhalten analysiert, wird  feststellen, dass nur die wenigsten wirklich nachhaltig trinken. Denn sowohl Einweg- als auch Mehrwegflaschen bringen ihre Vor- und Nachteile mit.

Wasser aus der Leitung

Wer wirklich nachhaltig trinken will, sollte möglichst auf die gängigen Wasserflaschen aus den Supermärkten verzichten. Sowohl Ein- als auch Mehrwegflaschen kommen mit starken Defiziten, was ihre Nachhaltigkeit betrifft. Hierzulande ist die Qualität des Trinkwassers so gut, dass das Wasser direkt aus dem Hahn genutzt werden kann. Auf diese Weise müssten keine Einweg- oder Mehrwegflaschen aus den Supermärkten gekauft werden. Gleichzeitig stehen stets ausreichend Getränke zur Verfügung.

Werden Einwegflaschen den Mehrwegflaschen gegenübergestellt und mit Blick auf deren Nachhaltigkeit genauer betrachtet, stellt sich eine überraschende Erkenntnis heraus. Denn meist ist der Unterschied beider Flaschenarten gar nicht so groß, wie es oft publiziert wird.

Fakt ist, dass in Deutschland seit Jahren die Mehrwegquote sinkt. Gleichzeitig werden Systeme um Wasser aus der Leitung Zuhause selbst aufzusprudeln immer beliebter. Dennoch sind im Vergleich verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. So sind Experten zufolge Mehrwegverpackungen grundsätzlich nur besser, wenn sie kurze Transportwege zurücklegen müssen. Bestes Beispiel sind die Radeberger Bierflaschen, die sich von denen anderer Biersorten deutlich abheben. Das bedeutet aber auch, dass sie in speziellen Anlagen gereinigt werden müssen und dementsprechend oft weit transportiert werden, um sie weiter nutzen zu können. Damit wird der eigentlich positive Mehrwegeffekt wieder zunichte gemacht.

Wer das eigene Trinkverhalten nachhaltiger gestalten will, sollte grundsätzlich auf Mehrwegflaschen aus der Region zurückgreifen. Wer vollständig auf die Verpackungen verzichten will, bedient sich einfach am Wasser aus der Leitung.

Bildurheber: tinna2727 / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

1 Kommentar

  1. Christoph Antworten

    Ein- oder Mehrwegflaschen sind ein immer wieder diskutiertes Thema.

    Wie am Schluss geschrieben ist es sicher am nachhaltigsten, Wasser aus der Trinkwasserleitung zu konsumieren und für unterwegs eine Mehrwegflasche von zuhause mitnehmen anstatt unterwegs zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.