Wiederverwendbare Wattestäbchen im Sinne der Nachhaltigkeit

Mediziner raten von der Nutzung sogenannter Q-Tips ab. Dennoch erfreuen sich die Wattestäbchen nach wie vor größter Beliebtheit. Um eine nachhaltige Alternative zu schaffen, bringen dänische Produktdesigner nun eine wiederverwendbare Version auf den Markt.

Die geringe „Lebensdauer“ von Wattestäbchen sorgt für eine katastrophale Ökobilanz. Um dem Trend nach Nachhaltigkeit und umweltbewusstem Leben gerecht zu werden, haben drei Dänen nun eine Alternative zum Q-Tip aus medizinischem Silikon geschaffen.

Bessere Ökobilanz mit mehrfacher Verwendung

Um die Ökobilanz eines Produktes zu verbessern, reicht es schon aus, dieses so oft wie möglich zu verwenden. Vor allem im Fall der beliebten Q-Tips, der Wattestäbchen, die so viele Menschen weltweit gern dazu benutzen, um ihre Ohren zu reinigen, ist die Ökobilanz katastrophal. Sie werden im Schnitt etwa fünf Sekunden lang gebraucht und landen schließlich im Müll. Schlimmer geht es kaum. Sie bestehen aus Plastik und Watte und sind bislang nur als Einmal-Variante erhältlich. Obwohl Mediziner von deren Benutzung vehement abraten, werden die Wattestäbchen noch immer von vielen Menschen gern täglich verwendet.

Eine dänische Alternative könnte nun für mehr Nachhaltigkeit sorgen. Drei Produktdesigner aus Kopenhagen haben sich genauer mit dem kleinen Wattestäbchen auseinandergesetzt und eine langlebige, neue Variante entwickelt. Sie besteht aus einem Nylonstäbchen mit zwei Endstücken aus medizinischem Silikon. Eine Aufbewahrungsbox, die ebenfalls aus Nylon gefertigt ist, soll die hygienische Mitnahme für unterwegs gewährleisten. Obwohl die Materialien selbst nicht wirklich umweltfreundlicher sind, verbessert sich die Ökobilanz der „LastSwab“-Wattestäbchen mit jeder einzelnen Benutzung. Die Wiederverwendung soll tausende Male möglich sein. Außerdem sind die Q-Tip-Alternativen leicht zu reinigen.

Obwohl es sich aus medizinischer Sicht um ein völlig überflüssiges Produkt handelt, dürfen sich die drei dänischen Produktdesigner über eine überaus erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne freuen. Ihr festgelegtes Fundingziel war bereits nach 22 Minuten erreicht. Inzwischen sind etwa 900.000 Dollar gespendet worden.

Von uns gibt es 3 von 5 Stämmchen für diese gute Idee, die wohl nicht übermäßig wichtig oder komplett nachhaltig ist.

Bildurheber: alexat25 / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.