Wie wird aus einer Gurke ein Schwamm?

Schwämme sind in den meisten Haushalten zum Reinigen von Oberflächen im Einsatz. Das tut allerdings der Umwelt gar nicht gut, denn sie lassen sich nicht recyceln und hinterlassen dadurch einen schlechten ökologischen Fußabdruck. Nun gibt es endlich ein Alternativprodukt, die Gurke!

Wie soll eine Gurke einen Reinigungsschwamm ersetzen? Wenn es nach Niklas Heinzerling und Leonie Eißele geht ganz einfach: Indem man sie trocknet. Dazu kommen natürlich nicht irgendwelche Gurken zum Einsatz, sondern so genannte Luffa Gurken. Diese werden gemeinhin auch als Schwammkürbis bezeichnet. Hierzulande wachsen sie noch nicht, können sie aber ohne Probleme. Und deshalb könnte man sich als alternativer Schwammnutzer seine Produkte ganz einfach selbst pflanzen, im heimischen Garten. Zu diesem Zweck planen die Start-Up Gründer von “The Closest Loop” nicht nur das fertige Produkt zur Marktreife zu bringen, sondern auch dessen Samen, den interessierte Anwender dann ebenfalls online erwerben können. Doch bevor es los geht, läuft noch eine Crowdfounding-Kampagne, um das benötigte Gründungsgeld zu sammeln. Kunden sollen dann über einen eigenen Shop die Schwämme jeweils im Doppelpack mit einer passenden Schwammschale bestellen können. Zum Preis von 9.50 Euro kein Schnäppchen, aber hier geht es ja auch um das gute Gewissen und das ist schließlich unbezahlbar.

Gute Gründe zum Umdenken

Es gibt nämlich viele Vorteile, die für den Gurken-Schwamm sprechen. Zunächst ist da der Umweltaspekt, denn so fällt viel weniger Müll an. Genauer um die 5000 Tonnen jährlich, nur für alte Schwämme. Der neue Schwamm kommt nämlich einfach in den Kompost und verrottet dann dort. Außerdem sind die neuen Gurken-Schwämme gesünder in der Anwendung. Bei den normalen Varianten löst sich nämlich bei Gebrauch Mikroplastik und das ist schädlich. Genau wegen diesem Plastik sind normale Schwämme auch nicht recycelbar, sie stören damit die Umwelt erheblich. Alles also gute Gründe, vielleicht bald umzusteigen und in Gurken zu investieren? Diese sollen ab Herbst 2020 im Handel erhältlich sein, sofern alles nach Plan läuft. Dann zeigt sich, ob diese gute Idee genug Unterstützer findet und die Kunden zum Nachdenken anregt.

Vier von fünf Stämmchen bekommt die nachhaltige Schwamm-Gurke von uns!

Bildurheber: lightfieldstudios / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.