Was würde passieren, wenn sich die ganze Welt vegan ernährt?

In den vergangenen Jahren hat sich deutlich abgezeichnet, dass der Fleischkonsum stetig reduziert wird. Nicht alle Menschen werden Vegetarier oder gar Veganer, aber viele gehen bewusster mit Nahrungsmitteln um. Die Folgen einer totalen Umstellung könnten die Umwelt stark entlasten.

Obwohl die Umwelt von einem Verzicht auf Fleisch profitieren könnte, gäbe es viele Faktoren, die auch negative Auswirkungen mit sich brächten. Wissenschaftler haben dieses Szenario ausführlich betrachtet und genau untersucht.

Viele Gründe dafür, einige dagegen

Wissenschaftler haben sich mit der Thematik genauer beschäftigt und untersucht, welche Auswirkungen eine Umstellung auf eine vegane Lebensweise für die Menschheit hätte. Auf den ersten Blick betrachtet, scheinen die Vorteile zu überwiegen.

Noch immer gibt es weit über 800 Millionen Menschen auf der Welt, die Hunger leiden. Gleichzeitig werden wertvolle Nahrungsmittel auch an Nutztiere verfüttert. Mit einer kompletten Umstellung könnte der Hunger auf der Welt bald ein Ende haben, zumindest bei ausschließlicher Betrachtung der reinen Zahlen. Allerdings spielen auch hier viele weitere Faktoren eine wichtige Rolle. Nicht alle Flächen, die derzeit zur Nutztierhaltung verwendet werden, eignen sich tatsächlich auch für den Anbau von Nutzpflanzen. Hinzu kommt die Tatsache, dass viele Menschen in den ärmeren Regionen der Erde von der Nutztierhaltung leben und sich nur aus den Erträgen daraus Essen leisten können. Es scheint ein einziger Kreislauf zu sein, aus dem es kaum einen Ausweg gibt.

Eine vollständige Umstellung auf vegane Lebensweise würde der Umwelt zweifelsohne guttun. Allein in Deutschland könnte sie durch das Einsparen von rund 91 Millionen Tonnen CO2, die durch den Konsum tierischer Produkte entstehen, stark entlastet werden. Auch der ohnehin hohe Wasserverbrauch durch die Verarbeitung tierischer Produkte ließe sich durch eine vollständige Umstellung auf vegane Lebensweise drastisch reduzieren.

Ein weiterer positiver Aspekt wäre ein größeres Angebot an veganen Lebensmitteln. Hinzu kämen günstigere Preise. Der Wettbewerb würde wachsen, sodass die Anbieter ihre Sortimente kontinuierlich verbessern und erweitern müssten, um langfristig konkurrenzfähig zu bleiben.

Noch zahlreiche weitere Faktoren kämen hinzu, wenn das Szenario real werden würde. Nicht alle davon sind positiv. Landwirte, die heute von der Nutztierhaltung leben, müssten ihre Betriebe umstellen und gleichzeitig damit leben, dass die Preise für Getreide etc. drastisch sinken. Dies scheint jedoch in weiter Ferne. Die Entwicklung zeigt, dass der Fleischkonsum aufgrund wachsender Weltbevölkerung und immer höherem Wohlstand weiterhin steigt.

Bildurheber: alexraths / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.