Sprayen Sie Ihre Solarzellen doch einfach auf …

Die Nanotechnik könnte bald ermöglichen, dass Menschen Glas, Gewebe oder Kunststoffe per Spraydose zu Sonnenkollektoren machen. Die herkömmliche Montage und klassische Applikation auf den Dächern und Fassaden dieser Welt wäre damit nur noch einer von vielen Wegen zu solarer Energienutzung. Wir berichteten bereits im August letzten Jahres von einer analogen Entwicklung aus Norwegen.

Bislang konnten Forscher der Universität Texas nur grundsätzlich nachweisen, dass eine Solartechnologie funktioniere, die per Aufsprühen in Funktion gebracht wird. Die National Science Foundation förderte jüngst ein Projekt, welches eine günstige und entsprechend einfache Anwendung verspreche, sobald die erforderliche Effizienz erreicht werde. So zumindest der Wortlaut eines Artikels auf pressetext.de und des Daily Texan Ende letzten Jahres.

Die innovative Technologie basiert auf Nano-Solarzellen. Diese werden per Spray aufgetragen und  absorbieren über winzige Partikel von Materialien Strahlung. Durch Vermischung mit einem speziellen  Lösungsmittel werden Nanokristalle gebildet, die auf die verschiedensten Trägerstoffe Kunststoff, Glas oder Gewebe aufgesprüht werden können. Ihre Kollektoren-Eigenschaft entsteht dadurch, dass zwei Metallkontakte appliziert werden, die eine elektrische Spannung erzeugen. Der bisherige Effizienzgrad von drei Prozent ist noch weit unter dem von heutigen Solarzellen, die 30 Prozent Effizienz aufweisen. Bis zur Marktreife sehen die Chemiker die zehn Prozent Effizienzgrad als wichtigste Hürde. Weitere Informationen: pressetext.de und dem Daily Texan.

Mein lieber Herr Gesangsverein: Mehr davon. Wir geben radikale 5 Stämmchen.

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.