Sichere Trinkwasserversorgung für alle mit Wasser aus der Luft

Während die Trinkwasserversorgung hierzulande funktioniert, ist sie in anderen Teilen der Erde für viele Menschen nicht gesichert. Einen interessanten Lösungsansatz für dieses Problem bietet Skywater.

Wasser aus der Luft zu gewinnen, könnte vielen Menschen eine gesicherte Trinkwasserversorgung ermöglichen. Da die Ressourcen auf der Erde knapp bemessen sind, gilt es nach alternativen Versorgungskanälen zu suchen. Skywater könnte einer davon werden.

Wasser – für viele Menschen nicht selbstverständlich

Hierzulande ist das Problem nur aus den Medien bekannt. Die Trinkwasserversorgung funktioniert, und jedermann hat Zugriff auf das wertvolle Nass. Doch in anderen Regionen leiden die Menschen unter dem Mangel an Trinkwasser und benötigen dringend eine alternative Methode zur Gewinnung von Trinkwasser.

Skywater gewinnt Wasser aus der Luft

Die Zahlen sind erschreckend. Wissenschaftlern zufolge sollen die Trinkwasserressourcen in etwa 30 Jahren zur Neige gehen. Schon heute ist die Versorgung mit Trinkwasser für 4 Milliarden Menschen nicht gesichert. Deshalb ist ein schnelles Handeln unbedingt nötig.

Eine Skywater-Box könnte die Lösung sein, nach der schon viele Forscher gesucht haben. Diese funktioniert nach dem Kondensierungs-Prinzip und gewinnt Wasser aus der Luft. Sie nutzt die Luftfeuchtigkeit und saugt diese aus der Luft, um sie in Form von Trinkwasser zur Verfügung zu stellen.

Idee gewann Wissenschaftspreis

Skywater hat bereits einen großen Preis gewonnen. Das enorme Potenzial dieser Entwicklung wurde erkannt und wird nun entsprechend gefördert. Der Water Abundance XPrice wurde von 97 Projekten umkämpft. Doch nur David Hertz und sein Team konnten mit Skywater alle Bedingungen erfüllen.

Zu erfüllen waren folgende Bedingungen: Die Projekte sollten in der Lage sein, 2.000 Liter Trinkwasser innerhalb von 24 Stunden aus der Atmosphäre zu gewinnen. Außerdem sollte dieser Prozess vollständig auf Basis erneuerbarer Energien erfolgen. Auch ein Preislimit wurde gesetzt. Das Ganze durfte nicht mehr als 2 Cent pro Liter kosten. Trotz enormer Konkurrenz gelang es schließlich nur Skywater, alle Bedingungen zu erfüllen und bekam zu Recht den hochdotierten Preis.

Einsatz in Wüstenregionen und Katastrophengebieten

Visionär David Hertz und seine Frau wollen ihre Entwicklung vor allem in Wüstenregionen und in Katastrophengebieten einsetzen. Dort könnte Skywater besonders hilfreich sein und eine sichere Trinkwasserversorgung garantieren.

Wir sagen nur: 5 von 5 Stämmchen für diese grandiose und wichtige Erfindung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.