Neuer „Solarfilm“ könnte die Photovoltaik revolutionieren

Aus Saudi Arabien stammt eine bemerkenswerte Idee, die der Photovoltaik-Branche schon bald völlig neue Anwendungsgebiete erschließen könnte. Dabei handelt es sich um einen ultradünnen Solarfilm, der aufgrund Transparenz auf Fenstern und Glasfassaden appliziert werden kann.

Die britische Wissenschaftlerin Derya Baran erforscht in Saudi Arabien neueste Solartechnologien. In dem TV- Beitrag „Wirtschaft ohne Öl“ des deutsch-französischen Senders ARTE stellte sie jetzt einen innovativen Solarfilm vor, der schon bald das Erzeugen von Energie an Fensterscheiben ermöglichen könnte. Es handelt sich hierbei um einen hauchdünnen Film aus dem Material Caesium-Perowskit, der wie eine Folie auf beliebigen, beispielsweise Fenster-Flächen angebracht werden kann. Di Transparenz des Werkstoffs sorgt für faktische Unsichtbarkeit des neuen Energieerzeugers.

In der Dokumentation bezeichnet Baran die Technologie als „technologischen Durchbruch“. „Jedes Fenster kann in ein Solarmodul verwandelt werden“. Auf diese Weise stehen neben Fenstern auch zahlreiche Hochhäuser mit Glasfassaden, Busse und auch Werbetafeln zur Energieerzeugung bereit. Dies gelte nicht nur tagsüber, so Baran weiter. Das Material Caesium-Perowskit ermöglicht laut einer Pressemitteilung außerdem die Stromerzeugung in der Nacht. Dazu verändert das Material seine Farbe, was die Stromerzeugung bei Dunkelheit möglich macht.

Zur Funktion konstatiert Baran weiter: Um eine elektrische Spannung auf Fenstern zu generieren, wird ein rotierender Phasenwandler mit Caesium-Perowskit-Schichten angewandt. Das besagte „Solar-Fenster“ – einen entsprechenden Markennamen konnte die Redaktion nicht ermitteln – sei nur eines von vielen Patenten der saudischen privaten „König-Abdullah-Universität für Wissenschaft und Technologie“ (KAUST). Die Innovation ist nicht die erste Idee in Sachen Solarfenster, uns aber definitiv eine Nennung hier bei den stärksten Umweltideen wert. Für die visuellen Leser haben wir gerne den Beitrag verlinkt, hier die Dokumentation „Wirtschaft ohne Öl“ auf ARTE.

Teilen macht Freu(n)de

1 Kommentar

  1. cookiemonster88 Antworten

    Sehr interessant und ich stimme natürlich zu, dass das wirklich eine Photovoltaik Revolution wäre. Würde dem Konzept Solarhaus einen ganz anderen Touch verleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.