Natürliche Arzneimittel liegen im Trend

Die Heilkraft der Natur hat sich schon seit Jahrhunderten bewährt. Bis heute erfreuen sich deshalb natürliche Helferlein bei den unterschiedlichsten Erkrankungen großer Beliebtheit. Einer der bekanntesten Hersteller am Markt ist Hevert.

Wenn die Augen gerötet sind, die Haut juckt oder der Rücken schmerzt, dann greifen viele Patienten zuerst zur Schulmedizin. Was mitschwingt ist das schlechte Gewissen, denn viele der darin enthaltenen Inhaltsstoffe sind künstlich hergestellt und längst nicht alle sind gut verträglich. Deshalb gibt es bei kleineren Wehwehchen eine andere Lösung und die heißt Naturheilmittel. Die sind inzwischen ebenso gut erprobt und getestet wie die schulmedizinischen Vertreter, aber sie kommen eben ohne chemische Bestandteile aus und werden dadurch von vielen Menschen besser vertragen. Der Nachteil daran ist, dass viele Krankenkassen die Kosten dafür nicht tragen, es sei denn diese sind extra in ihrem Leistungskatalog aufgeführt. Außerdem kann es sein, dass die Wirkung der Naturheilmittel etwas zeitverzögert einsetzt, weil sie eben oft nicht so stark sind wie die chemische Konkurrenz. Trotzdem oder gerade wegen der langsamen Wirkung entscheiden sich viele Menschen bewusst für Naturheilmittel. Nicht zuletzt auch, weil die natürlichen Heilmittel der Umwelt besser tun.

Schulmedizin versus Naturheilkunde

Das freut Hersteller wie Hevert. Hier produziert und entwickelt man bereits seit mehr als 60 Jahren die unterschiedlichsten Cremes, Salben, Tinkturen, Tabletten und vieles mehr. Weltweit zählt das Unternehmen hierbei zu den zehn bedeutendsten überhaupt. Der Schwerpunkt liegt auf Vitaminen zur Nahrungsergänzung, Mittel gegen Erkältungskrankheiten und welche für einen besseren Schlaf. Damit deckt Hevert ein breites Spektrum ab und garantiert, dass es für die am häufigsten auftretenden Krankheiten auch ein Mittel gibt. Wichtig ist hier, trotzdem einen Arzt zu Rate zu ziehen und sich nicht längerfristig eigenständig zu behandeln, denn zunächst muss es eine gesicherte Diagnose geben. Ansonsten empfielt es sich natürlich, die Packungsanleitungen zu beachten und mögliche Nebenwirkungen genau zu studieren.

Bildurheber: chamillewhite / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

2 Kommentare

  1. Nerdup.me Antworten

    Für viele unserer alltäglichen Krankheiten reichen die pflanzlichen Mittel ja auch wirklich gut aus oder leisten gar beste Dienste! Wenn ich darüber nachdenke, wie oft ich früher vom Arzt Antibiotika für eine Rachenentzündung bekommen habe, bis ich selber anfing diese Praxis zu hinterfragen… mittlerweile heile ich sie jedes Mal mit Tee und Schmerzmitteln ganz alleine aus und es dauert auch nicht länger. Sicher hat Naturheilkunde ihre Grenzen, aber für unkomplizierte Krankheiten reicht sie in vielen Fällen mehr als aus! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.