Nachhaltige Nagellacke von gitti

Vegane Nagellacke zu entwickeln, war eine echte Herausforderung. Nach einem Jahr der Forschung und Entwicklung entstand schließlich eine Rezeptur, die die Grundlage für die Nagellacke von gitti bildet.

Immer mehr Menschen entscheiden sich bewusst für eine nachhaltige Lebensweise. Vor allem bei kosmetischen Produkten lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Die veganen Nagellacke von gitti bieten eine hervorragende Möglichkeit, auch in diesem Bereich umweltfreundlich zu handeln.

Farben auf Wasserbasis

Die Nagellacke von gitti unterscheiden sich schon im Geruch von herkömmlichen Nagellacken. Der oft sehr starke und unangenehme Lackgeruch ist bei der veganen Variante von gitti kaum noch zu spüren. Dies liegt daran, dass sie zu 55 Prozent aus Wasser bestehen. Während die anderen Lacke auf Lösungsmittel, Weichmacher und Kunstharze setzen, verzichtet das Unternehmen darauf.

Alle Lacke von gitti sind absolut vegan. Es gibt vorab keine Versuche an Tieren. Die Nagellacke sind wasserbasiert. Für die Farben verwendet gitti pflanzliche Stoffe. Dadurch werden die Lacke geruchsneutral. Es entsteht nur ein sehr leichter Lackgeruch.

Die gesamte Zusammensetzung der gitti-Lacke ist sehr interessant. Während der Wasseranteil bei 55 Prozent liegt, setzen sich die restlichen 45 Prozent aus pflegenden Inhaltsstoffen wie verschiedenen Vitaminen, Stoffen zur verbesserten Auftragbarkeit und antibakteriellen Zusatzstoffen zusammen.

Auftragen mal anders

Die veganen Nagellacke von gitti werden etwas anders aufgetragen als herkömmliche Lacke. Grundsätzlich werden sie nur dünn aufgetragen. Ein Top Coat ist nach zwei bis drei Schichten zu empfehlen. Damit wird verhindert, dass die Farben absplittern. Am Tag des Auftragens sollten die Nägel möglichst nicht mit heißem Wasser in Berührung kommen, mindestens für die ersten vier Stunden nach der Maniküre. Kaltes Wasser hingegen stellt kein Problem dar.

Neben den wasserbasierten Lacken bietet gitti auch pflanzenbasierte Lacke an. Diese bestehen zu 77 Prozent aus natürlichen Inhaltsstoffen und sind deutlich langanhaltender als die wasserbasierten Nagellacke. Darin sind neben zahlreichen anderen Inhaltsstoffen auch Mais, Zuckerrohr und Weizen enthalten.

Wow, das nennen wir mal eine nachhaltige Innovation! 5 Stämmchen vergeben wir hierfür!

Bildurheber: belchonock / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

2 Kommentare

  1. Christine Antworten

    Nagellack war lange Zeit ein Problem in Sachen Umweltschutz. Sehr schön zu sehen, dass es auch nachhaltige Alternativen gibt!
    Liebe Grüße
    Christine W.

    • Redaktion Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Christine,

      das finden wir auch echt toll!

      Liebe Grüße aus der Redaktion! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.