Mit Pflanzenfarben nachhaltig kreativ sein

Bunte Blüten und farbenfrohe Beeren könnten die Basis für nachhaltige Farben bilden. Wer gern kreativ ist, findet in der Natur alle Hilfsmittel, die er braucht. Natürliche Farben lassen sich auf einfache Weise selbst herstellen.

Ein Blick in den Garten reicht aus, um die vielen Farben auf sich wirken zu lassen. Tatsächlich eignen sich viele Pflanzen dafür, nachhaltige Malfarben herzustellen. Mit diesen natürlichen Farben können die schönsten Bilder entstehen oder sogar Stoffe gefärbt werden.

Malen und färben mit selbst gemachten natürlichen Farben

Die Natur hält ein breites Farbspektrum für uns bereit, das jede Menge Spielraum für die Umsetzung kreativer Ideen zulässt. Während zu Ostern viele Menschen mit natürlichen Farben ihre Ostereier färben, kommen diese beim Malen und Stoff färben seltener zum Einsatz. Die Herstellung solcher natürlicher Farben ist unkompliziert und für jedermann leicht durchführbar.

Farben aus Beeren

Besonders intensiv sind natürliche Farben aus Beerenfrüchten. Um diese zu gewinnen, werden die Beeren in Leitungswasser gekocht und anschließend durch ein Sieb gestrichen. Brombeere, schwarze Johannisbeere oder Holunder eignen sich hierzu besonders gut. Aus diesen Beerenfrüchten kann eine schöne dunkelblaue bis violette Farbe gewonnen werden. Der Vorteil bei der Gewinnung aus Beerenfrüchten liegt klar auf der Hand. Denn die gewonnenen Farben ähneln denen der Beeren besonders stark.

Farben aus Blüten

Wer sich für Farben aus Blütenblättern entscheidet, sollte diese ebenfalls mit etwas Wasser aufkochen. Je länger der Sud köchelt, desto intensiver wird die Farbe. Anschließend wird auch dieser Sud durch ein feines Sieb oder durch ein Baumwolltuch gestrichen. Wer etwas dickflüssigere Farbe benötigt, kann Soßenbinder hinzugeben.

Farben aus Gemüse

Neben Blüten, Blättern und Beerenfrüchten eigenen sich auch Rotkohl und Zwiebeln zur Farbgewinnung. Vor allem zum Färben von Ostereiern werden diese gern verwendet. Auch rote Bete und Spinat kommen hier zum Einsatz. Aus Rotkohl kann sowohl Rot als auch Blau gewonnen werden. Wer mehr ins Rote gehen möchte, sollte dem Sud etwas Essig hinzufügen.

Die Naturfarben eignen sich besonders gut für Aquarellmalerei. Oft entstehen bei der Herstellung der nachhaltigen Farben ganz unterschiedliche Farbnuancen, die das Arbeiten damit noch interessanter machen.

Bildurheber: Mobilee

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.