Mit “Fish ´n´ Flips” die Ozeane retten

Gaiagames startet einen Schritt weiter in Richtung Rettung der Ozeane: Denn das neu entwickelte Kartenspiel „Fish ´n´ Flips“ soll mithilfe des Spielmechanismus und Spaß auf die Bedrohung der Meerestiere durch Überfischung und Plastik-Müll aufmerksam machen. Produziert wird dieses Crowdfundig-Projekt natürlich CO2-neutral und plastikfrei.

Ziel des Kartenspiels „Fish ´n´ Flips“ ist es alle Beifang-Tiere aus dem Meer zu retten. Doch so einfach ist die Rettung der acht verschiedenen Meerestierarten nicht. Denn neben den Fisch-Fang-Netzen tummeln sich auch eine Menge Müll-Karten auf dem Spielfeld, welche es erschweren Schildkröten, Delfine und Co. in Sicherheit zu bringen.

Spielerisches Umweltbewusstsein

Dabei gibt es verschiedene Spielmöglichkeiten, die den Spaß für Jung und Alt nicht zu kurz kommen lassen. Neben der Rettung der Meerestiere im Team kann auch jeder Spieler selbst im Wettbewerb mit den anderen versuchen so viele Tiere wie möglich zu retten. Dabei können 1-6 Spielerinnen und Spieler, ab acht Jahren, pro Runde für 15-30 Min., die Rettung der Ozeane auf dem Spielbrett starten. Mit den Aktions-, Missions-, Müll- und Fisch-Fang-Schiff-Karten, müssen sie clevere Spielzüge wählen, um die Meerestier-Karten in Sicherheit zu bringen. Hauptsächlich geschieht das durch „Flippen“, also Umdrehen der Karten, um Schwärme der gleichen Tierart zu bilden. Denn nur im Team schaffen es die Tiere, welche je nach Art unterschiedliche Fähigkeiten besitzen, dem Netz zu entkommen. Neben zwei Spieltableaus und der Anleitung, befinden sich auch Erklär-Karten für die verschiedenen Meerestiere und Müllsorten, welche im Spiel auftauchen, in der Box.

Mit Crowdfunding nachhaltige Idee fördern

Um die umweltfreundliche Produktion der angestrebten Stückzahl von 2.500 realisieren zu können, haben die Hersteller ein EcoCrowd-Projekt gestartet. Denn die für das Spiel benötigten Ressourcen sind nicht nur öko-zertifiziert, fair gehandelt und regional bezogen, sondern auch recycelt. EcoCrowd ist eine Plattform für nachhaltiges Crowdfunding und bietet deshalb dem Spiel „Fish ´n´ Flips“, welches neben der umweltschonenden Produktion auch das Bewusstsein gegen die drastische Meeresverschmutzung und Überfischung stärken soll, die Möglichkeit Geld für die Finanzierung zu sammeln. So wollen die Spielmacher den ersten Schritt starten um zu verhindern, dass weiterhin jedes Jahr 8 Millionen Tonnen Plastik ins Meer gelangen und dadurch schätzungsweise in 2050 mehr Plastik als Fische im Meer schwimmen werden. Das erste Etappen-Ziel von insgesamt drei, in Höhe von 5.000€, wurde bislang knapp zur Hälfte erreicht. Damit sollen die Spielkarten finanziert werden. Die nächsten Etappen von 9.000€ und 10.000€ dienen zum einem zur Deckung der Kosten der Spielschachtel und zum anderem der Kosten des Regelbuches und der Illustration.

Naturliebhaber gründen Gaiagames

Hinter Gaiagames verbergen sich Micha Reimer und Kevin Luhn. Der naturbegeisterte Micha Reimer konnte schon zuvor Erfolge durch sein Naturspiel „Ecogon“ erzielen. Kevin Luhn, Erlebnispädagoge und begeisterter Kletterer, versucht nun auch, als aufstrebender Spieleautor in die Brettspielszene frischen und vor allem grünen Wind zu bringen. Die Intention von Gaiagames ist dabei Brettspiele mit bildenden Charakter auf den Markt zu bringen. So wird auch bei “Fish ´n´ Flips” das Motto: „Müll nervt!“, spielerisch vermittelt. Zusätzlich wird ein hoher Wert darauf gelegt, dass jedes Brettspiel umweltschonend produziert wird.

Diese Spielidee – garantiert spaßig – erhält drei von fünf Stämmchen von uns.

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.