Metl Airless – Fahrradreifen mit langer Lebensdauer

Ein Fahrradreifen, dem nicht so schnell die Luft ausgeht. Der langlebig ist, umweltbewusster als seine Vorgänger und sich noch dazu auf jedes gängige Fahrrad montieren lässt? Was klingt wie reine Zukunftsmusik ist bald schon Realität. Und die hat ihren Preis.

Die Idee für Metl Airless Reifen stammt aus der Raumfahrt. Schon der Mars-Robot wurde mit diesen Reifen ausgestattet und das aus gutem Grund. Sie sind leicht, sehr robust und deshalb die beste, derzeit bekannte Möglichkeit der Mobilität. Und die soll es bald nicht nur auf fernen Planeten, sondern gleich hier auf der Erde geben. Wenn es nach den Entwicklern geht zumindest. Und die sammeln nun eifrig Geld, um mit der Produktion ihrer Idee starten zu können. Hinter der Idee steckt das Unternehmen Smart Tire Company und die hat ihre Arbeit tatsächlich bei der NASA begonnen. Kein Wunder also, dass die Entwicklung des luftlosen Reifens von dort stammt und nun für den Alltag verfügbar gemacht werden soll. Doch wie geht das, ein Reifen ganz ohne Luft trotzdem problemlos rollen zu lassen?

Viele Vorteile mit kleinen Abzügen

Die Metl Airless Reifen bestehen aus einer gitterförmigen Nickel-Titan-Legierung. Diese spezielle Karkasse verfügt über ein sogenanntes Formgedächtnis. Das bedeutet, immer dann wenn sich die Moleküle durch die Bewegung verändern, wissen sie wohin sie gehören und ordnen sich immer wieder neu an. Das hat den Vorteil, dass bei kleineren Unfällen oder auf sehr unebenem Gelände der Reifen nie kaputt geht, denn einmal aus der Form kehrt er einfach wieder in seinen Ursprungszustand zurück. Das macht die luftlosen Reifen so extrem robust. Einen weiteren Teil dazu, trägt die Beschichtung der Karkasse bei. Diese besteht aus Polyurethan, einer speziellen Gummi-Mischung. Die sorgt nicht nur für eine lange Lebensdauer, sie sorgt auch für einen guten Grip auf den unterschiedlichsten Untergründen und das bei jedem Wetter. Selbst dann, wenn es stark regnet und Schlamm auf den Wegen liegt, kann dieser sich nicht ins Reifenprofil setzen, denn selbst die Seitenwände verfügen über eine Beschichtung. Hier wurde wirklich an alles gedacht.

Trotzdem ist der neue Reifen bislang nicht nachhaltig. Zwar brauchen seine zukünftigen Besitzer sich keine Sorgen um Ersatz zu machen, weil die Reifen quasi unkaputtbar sind, trotzdem besteht die Beschichtung aus Erdöl. Alternative Herstellungsverfahren sind noch nicht in Sicht. Auch der Preis soll relativ teuer werden für die Reifen, die es später in Blau, Silber und Schwarz geben soll. Als Release hat man sich 2022 ausgeguckt, mal sehen was sich bis dahin tut.

Das geht sicherlich noch besser! 2 Stämmchen von uns! Aber die sind ausbaufähig!

Bildurheber: luckybusiness / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.