Magnet-Seife soll Umwelt schonen

Ein Team aus englischen, deutschen und chinesischen Forschern hat etwas Erstaunliches entwickelt. Magnetische Seife, welche im realen Einsatz eine ernsthafte Möglichkeit gewährleistete, verunreinigtes Wasser zu säubern. Vorerst noch als Prototyp in Betatests ist die Innovation interessant für eine Reihe Einsatzgebiete.

Magnetische Seife mit ökologischem Nutzen. Seltsam mutet die Botschaft aus den Laboren eines Forscherteams an. Die Idee: Indem eine Hülle um fettige Schmutzpartikel gebildet wird, welche aus  Eisensalzen besteht, werden Fettpartikel im Wasser umhüllt. Da die Eisenanteile somit dicht beieinander liegen, reagiert das umhüllte Fettpartikel auf externe Magnetfelder. Samt der Hülle ist der Schmutz – auch entgegen der Gravitation nach oben – durch die Wasseroberfläche bewegbar.

Die magnetische Seife lässt sich also mit dem Schmutz aus der Flüssigkeit entnehmen, und könnte somit auch waschaktive Substanzen aus dem Wasser lösen. Beispielsweise nach einer Ölkatastrophe, wäre es somit möglich, das verunreinigte Wasser zu säubern. Die von Studenten der Universität Köln, der University of Bristol und der Central China Normal University entwickelte magnetische Seife ist die erste magnetische Seife der Welt und ist bis jetzt nur als Prototyp getestet worden. Einsatzbereiche in der Zukunft könnten aber zum Beispiel Reinigung, Katalyse und Umwelttechnik sein. Außerdem könnte sie zur Wasseraufbereitung und als industrieller Reiniger dienen. Hier weiterlesen bei der Quelle.

3 Stämmchen mit Vision und Platz nach oben, ja nach künftiger Anwendungs-Optionen

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.