Kreative Öko-Idee: der Klimateller

Wie den Lesern dieses Blogs bekannt sein dürfte, erzeugt die Herstellung und Erzeugung vieler Lebensmittel einen hohen Ausstoß von CO2. In einigen Hamburger Mensen kommt nun jeden Mittwoch ein Gericht aus klimafreundlichen Zutaten auf den Tisch. Die Idee zum Nachahmen heißt demnach auch ganz mediengerecht “Klimateller”.

GreenFlux nennt sich eine Gruppe von Hamburger Studenten, die mit ihrer Idee des Klimatellers einen Beitrag zur Ökobilanz bzw. zur Bewusstmachung leisten will. Der Klimateller ist ein Gericht, für dessen Zubereitung nur solche Lebensmittel verwendet werden, deren Emissionswert unter acht Pfund pro Kilogramm Lebensmittel liegen. Den „Kimateller“ gibt es immer Mittwochs in einigen Hamburger Mensen als Mittagsgericht.

Grundsätzlich gilt, ganz unabhängig von der schafen Idee, auch für zu Hause lohnt sich eine kleine Ernährungsumstellung, denn weißes Fleisch und frisches Gemüse sind – so die einhellige schulmedizinische Meinung – gesünder als rotes Fleisch. Vergleichsweise verursachen ein Kilogramm frisches Gemüse 0,2 Kilo Emissionen, ein Kilo Hähnchenfleisch kommt auf 3,5 Kilo Emissionen. Dagegen schlägt ein Kilogramm Rindfleisch mit satten 13,3 Kilo Emissionen zu Buche.

Wer das Ganze mal ausprobieren möchte, auf der Website des Klimateller-Teams sind einige Rezepte mit zugehörigen Richtlinien zu finden. Darüber hinaus gibt es einen Emissionsrechner für Lebensmittel und ein echt cooles Einführungsvideo. Schaut mal rein: klimateller.de

Schöne, Bewusstsein schaffende Initiative: Wir geben hier extrem sympathisierende 4 Stämmchen.

Teilen macht Freu(n)de

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.