Kartons als zumindest partielle Alternative zu Plastik?

Karton gilt als guter Ersatz für das verbreitete Plastik. Dass jegliches Produzierte Gut Ressourcen verbraucht ist bekannt. Jedoch ist der Vebrauch für Karton, der größtenteils aus Altpapier besteht verhältnismäßig gering und die vermehrte Verwendung von diesem eine geeignete Möglichkeit, die Umwelt zumindest etwas zu schonen.

Plastik hinterlässt bleibende Spuren

Wenn Plastik nicht gebraucht wird, kommt es in den Müll. Leider wird Plastik von der Natur nicht abgebaut. Viele haben schon Bilder von mit Plastik gefüllten Flüssen gesehen. Plastik wird nur in kleinere Teile zersetzt, wodurch es von Lebewesen wieder aufgenommen werden kann. Allerdings wird die Gesundheit dieser Lebewesen belastet. Ist das Plastik einmal in der Nahrungskette aufgenommen, so werden die Plastikteilchen auch von den Menschen aufgenommen. Eine Alternative wäre es, Plastik zu verbrennen. Allerdings würden dabei giftige Stoffe entstehen. Die beste Lösung ist also, komplett auf Plastik zu verzichten und stattdessen Kartons zu nutzen.

Vorteile von Kartons

Kartons werden bereits in Supermärkten angeboten, wenn man Gemüse und Obst mitnehmen möchte. Es gibt glücklicherweise immer mehr Menschen, die statt Plastiktüten ihr Obst und Gemüse in Karton-Taschen tun. Dazu kommt, dass Karton zu einem großen Teil aus Altpapier besteht. Altpapier ist nicht teuer und kann wiederverwendet werden.
Karton scheint somit auf den ersten Blick eine wirklich gute Alternative darzustellen. Allerdings muss man hier ein bisschen vorsichtig sein. Denn auch Kartons können für die Umwelt negative Folgen haben. Sollte es zur Produktion von Papier kommen, so kommen schädliche Chemikalien zum Einsatz. Es wird mehr Energie benötigt, als es bei Plastik der Fall ist. Darüber hinaus enthalten recycelte Kartonagen oftmals Stoffe wie Weichmacher.

Was sollen Verbraucher tun?

Nun gut, alles was hergestellt wird, verbraucht irgendwie Ressourcen. Karton und andere wiederverwertbare Stoffe stellen leider keine Ausnahme dar. Trotzdem ist Karton immer noch die bessere Alternative. Nicht alle Kartons belasten die Umwelt. Es gibt umweltfreundliche Kartons, welche komplett auf Kunststoff verzichten. Darüber hinaus gibt es noch andere Alternativen zu Plastik als Kartons. Ein Guter Tipp ist es, so wenig wie möglich Verpackungen zu verwenden. Sollte man diese trotzdem brauchen, dann sollte man sie auch wieder verwenden. Kartons können mehr als einmal verwendet werden. Jeder Mensch sollte weiterhin seinen eigenen Verbrauch überwachen und seinen Konsum immer hinterfragen. Zusammenfassend sind Kartons eine smarte Alternative zum leidigen Kunststoff.

Bildurheber: coprid / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.