Gesundes Fertigessen: Ella´s Basenbande

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung wirkt den immer stärker und häufiger auftretenden Zivilisationskrankheiten entgegen. Gleichzeitig kommt diese der Umwelt zugute, indem der Fleischkonsum stark eingeschränkt wird. Mit gesunden Fertiggerichten könnte eine Marktlücke geschlossen werden.

Obst und Gemüse sind die wichtigsten Nährstofflieferanten für den Körper. Mit einer entsprechenden Ernährung könnten mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Es käme zu einer deutlich gesünderen Lebensweise und zu einer Entlastung der Umwelt.

Vision von Ella´s Basenbande

Hinter Ella´s Basenbande stehen Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Umweltbelastung zu reduzieren und gleichzeitig gesünder zu leben. Sie setzen auf eine Ernährung, in der Obst und Gemüse dominieren und nur wenig Fleisch konsumiert wird. Sie verzichten auf Massentierhaltung und wollen den Anbau von Monokulturen auf den Feldern minimieren. Auf diese Weise sollen vermehrt Mischkulturen angebaut werden können, die wiederum die Artenvielfalt erhalten. Außerdem soll der Bioanbau vorangetrieben werden.

Die Idee ist eigentlich simpel und trotzdem neuartig. Ella´s Basenbande bringt gesunde Abwechslung auf den Teller. Dabei handelt es sich um fertige Gemüsegerichte, die beliebig ergänzt werden können. Sie sind für eine basische Ernährung geeignet und außerdem vegan. Jedes Gericht besteht zu 80 Prozent aus Basen und nur 20 Prozent aus Proteinen. Durch das Hinzufügen von Fleisch, Wurst oder anderen Nahrungsmitteln können die Gerichte gezielt ergänzt werden.

Die Fertiggerichte von Ella´s Basenbande werden in wiederverwendbaren Schraubgläsern verkauft. Sie sind bislang in Bioläden und Reformhäusern erhältlich. Ein Online-Shop ist bereits in Planung, damit absolut standortunabhängig verkauft werden kann. Die Gerichte sollen vor allem mehr Gemüse in die Ernährung einbinden. Es gibt so außergewöhnliche Sorten wie Kartoffel, Pastinake mit Mandelmilch oder ein Kartoffel Curry oder eine mediterrane Gemüsepfanne. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden die Zutaten für die Gerichte fast ausschließlich aus Deutschland bezogen. Außerdem ist ein Pfandsystem für die Gläser geplant.

Vier von fünf Stämmchen bekommt diese rund um gute Idee von uns.

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.