Essbare Wildpflanzen – gesund und nachhaltig

Gesunde Ernährung kann durch essbare Wildpflanzen noch abwechslungsreicher gestaltet werden. Da sie besonders viele wichtige Nährstoffe besitzen, sind viele von ihnen wertvoller für den menschlichen Körper als kultivierte Pflanzen. Der EWILPA bietet seinen Besuchern einen Einblick in die Vielfalt essbarer Wildpflanzen.

Mit der Eröffnung des EWILPA in Waldeck gehen die Initiatoren einen großen Schritt in Richtung gesunder und nachhaltiger Ernährung. Sie zeigen mit ihrem Projekt, welche großartigen Möglichkeiten Wildpflanzen bieten und animieren dazu, diese in die Mahlzeiten zu integrieren.

EWILPA – ein Park rund um den wilden Genuss

Der EWILPA ist ein Park, der seinen Besuchern zum Teil längst vergessene Genüsse aus der Natur zeigt. Auf insgesamt 13 Stationen finden sie Wildpflanzen, Kräuter, Wildgemüse und Nüsse. Um den Park zu gestalten, griffen die Initiatoren auf die vorhandenen landschaftlichen Gegebenheiten zurück. Sie nutzten Flächen und Wege, die bereits angelegt waren. Auf diese Weise konnten sie sichergehen, keinerlei Schäden an der vorhandenen Vegetation anzurichten.

Die 13 Stationen sind dementsprechend natürlich verteilt. An jeder Station lernen die Besucher eine besondere, essbare Wildpflanze kennen. Sie entdecken die natürlichen Düfte und Aromen und erfahren, wie diese Pflanzen ihren täglichen Speiseplan bereichern können. Der Weg durch den Park umfasst ganze 5 Kilometer. Diese Wanderung ist durch Wegweiser und informative Schautafeln zu den 13 Stationen gekennzeichnet. So erfahren die Wanderer viel Wissenswertes um die gesunde und nachhaltige Ernährung mit essbaren Wildpflanzen.

Ein besonderes Highlight ist die große Streuobstwiese. Diese sind nur noch selten zu finden. Gemeinsam mit der EWILPA-Stiftung bewirtschaften die Hollerhöfe den Park. Um die 900 Sträucher und 100 Bäume wurden bereits auf der Fläche gepflanzt. Dabei wurden vorwiegend alte Sorten gewählt, wie der fast vergessene schwarze Holunder.

Besucher können den EWILPA auf eigene Faust erkunden oder an einer der Führungen teilnehmen.

Bildurheber: zhukovvvlad / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.