Energie-Pionier Hermann Scheer ist tot

Einer der großen Vordenker eines neuen Energiezeitalters, Hermann Scheer ist gestern Mittag verstorben. Der SPD Politiker Scheer war seit 1980 Mitglied des Bundestages, 1998 erhielt er den Weltsolarpreis und im Jahr 1999 den Alternativen Nobelpreis. Vom amerikanischen Time Magazine wurde Scheer zu einem der “Heros for the Green Century“, sprich als Held des grünen Jahrhunderts ausgezeichnet.

Der jüngst verstorbene Hermann Scheer wird für sein nachhaltiges Umweltengagement unvergessen bleiben. “Wir stehen vor dem größten Strukturwandel seit Beginn des Industriezeitalters” hatte der Öko-Aktivist ohne Scheuklappen und ideologische Dogmen einmal gesagt. Er reflektierte damit auf die Demokratisierung der Stromwirtschaft und die offensichtliche Umverteilung der Eigentums- bzw. Machtverhältnisse in der Energieversorgung: Statt einiger weniger Eigentümer bzw. Energieproduzenten werden wir hunderttausende, vielleicht Millionen Eigner und Produzenten haben, so der Politiker. Empfehlenswert ist der Film “Die 4. Revolution” von Carl Fechner, bei dem Scheer mitwirkte.

Analog dem sogenannten Web 2.0, das Pate steht für eine “Demokratisierung der Kommunikation” und dem Cloud Computing,  bei dem dynamisch vernetzt Rechenleistung kumuliert und damit im Kollektiv potenziert wird greift ein analoger Prozess in der Energiewirtschaft. Die steigende Zahl der privaten Solardächer, Windkraftanlagen und Biomasse-Verwerter, die untereinander vernetzt werden, spricht hier eine deutliche Sprache. Weitere Informationen bei der SZ und bei Wikipedia.

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.