Elektroauto auf Flatrate-Basis

Weltweit nur noch elektrisch betriebene Fahrzeuge, die völlig ohne Treibstoff fahren: Das ist seit 2007 die Vision von Shai Agassi, in einem früheren Leben Vorstand bei SAP. Als Gründer des Projekts Better Place schwebt dem gebürtigen Israeli hierzu ein umspannendes Netz aus Stromtankstellen vor.

Gestützt von einem Pool aus Investoren baut Agassi derzeit in Israel ein Pilotprojekt, in 2009 beginnt die Testphase. Dabei werden analog Handyverträgen Autos gratis an Kunden abgegeben. In einem vierjährigen Vertrag werden diese zur Abnahme einer bestimmten Strommenge verpflichtet. Für prognostizierte 120 Euro die Woche (“eine gute Tankfüllung”) gibt es dafür ohne Anschaffungskosten und Abschreibungen die neue, grenzenlose Mobilität. Ein landesweites Netz von Ladestationen versorgt die Fahrzeuge dann mit der benötigten Energie. Auch in Dänemark ist Better Place bereits aktiv.

Okay. Wirkt alles etwas futuristisch und die ehrgeizigen Ziele muten seltsam an. Und auch der faktische Output in Sachen Ökobilanz ist noch nicht so recht geklärt, was Herstellung und Betrieb der innovativen Flotte angeht.

Wir meinen dennoch: Satte 5 von 5 Stämmchen für dieses Mega-Projekt.
Quellen: Better Place, Tagesspiegel, Der Spiegel

Teilen macht Freu(n)de

1 Kommentar

  1. Manuel Brak Antworten

    Endlich mal ein zukunftorientiertes Konzept. Sowohl ökologisch wie auch ökonomisch. Nicht nur der Sprit, sondern auch die “sparsamen” Autos werden ja immer teurer.
    Ich kann mir sowas auch in der BRD gut vorstellen – Stichwort “Vorreiterrolle” 😉

    Mehr solche Beiträge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.