Der Nachhälter überzeugt die Jury

Mit dem Nachhälter dürften Plastikverpackungen bald der Vergangenheit angehören, denn diese neue Umverpackung ist komplett kompostierbar und hält die Lebensmittel trotzdem frisch. Die Erfindung wusste gleich dermaßen von sich zu überzeugen, dass sich die beiden Tüftler über ein saftiges Preisgeld freuen durften.

100.000 Euro dürfen Edna und Christoph Kleber aus Wasserburg mit nach Hause nehmen, denn sie gewannen kürzlich das “Ding des Jahres”, eine TV Show auf ProSieben. Zunächst wählte die Promi-Jury die neuartige Verpackung zu ihrem Lieblingsprodukt des Abends, dieser Meinung schloss sich dann auch das Publikum an und honorierte ebenfalls die Bemühungen des Ehepaares, umweltgerecht zu verpacken und aufzubewahren im Haushalt. Die neuartige Umverpackung besteht aus biologisch abbaubarer bioveganer Folie. Die Basis dieses Beutels bildet Holz, genauer Schnittabfälle aus der Forstwirtschaft. Wird die Verpackung nicht mehr gebraucht, lässt sie sich komplett kompostieren oder dem Altpapier als wertvoller Rohstoff wieder zuführen. Alle verwendeten Stoffe durchlaufen also einen natürlichen Kreislauf zwischen Herstellung aus Holzresten und wieder Zuführung des Holzes in den Verwertungskreislauf. Die Verwendung und anschließende Entsorgung darf somit guten Gewissens stattfinden. Schädlicher Plastikmüll dürfte auf diese Weise komplett wegfallen, wenngleich die Optik des Nachhälters an einen ganz normalen Plastikbeutel erinnert.

Es glänzt und riecht nicht

Und damit der Beutel auch schön glänzt und durchsichtig bleibt, erfährt die verwendete Cellulose eine spezielle mechanische Behandlung, nicht wie sonst üblich eine chemischen Behandlung die wieder zu Lasten der Umwelt ginge. Doch nicht nur der Umweltgedanke hat die Jury schlussendlich überzeugt. Auch die vielen positiven Materialeigenschaften schafften es letzte Zweifel zu zerstreuen. So ist der so genannte Grünkunft-Nachhälter sehr reißfest, er riecht nicht, schmeckt nach nichts und ist außerdem Fettdicht. Dadurch ergibt sich ein breites Einsatzfeld. Kein Wunder also, dass das Preisgeld an das Ehepaar Kleber ging. Die investieren es sicher gut in die Weiterentwicklung, Herstellung und Vermarktung von ihrem “Ding des Jahres”.

Wir geben der Verpackung “Nachhälter” optimistische fünf von fünf Stämmchen, bleibt nur abzuwarten, wie sich das Material in Zukunft durchsetzt.

Bildurheber: fabrikacrimea / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.