Der grüne Knopf – das steckt hinter dem Umweltsiegel

Wer beim Kauf von Kleidung darauf achtet, dass diese nach ökologischen und sozialen Kriterien hergestellt wurde, wird sich über dieses neue Gütesiegel freuen. Der grüne Knopf ziert fortan Kleidung, die ebendiese Voraussetzungen erfüllt.

Immer mehr Menschen machen sich Gedanken über die Fertigung der Produkte, die in ihrem Einkaufswagen landen. Mit dem grünen Knopf soll zukünftig deutlich sichtbar werden, ob Kleidung nach sozialen und ökologischen Kriterien gefertigt wurde.

Ein weiteres Umweltsiegel

Der grüne Knopf soll Verbrauchern in Zukunft das nachhaltige Einkaufen erleichtern. Er soll Auskunft über die Herstellungsbedingungen und die verwendeten Materialien geben. Die Produktion der Kleidungsstücke soll unter menschenwürdigen Bedingungen erfolgen. Gleichzeitig soll die Kleidung ökologisch nachhaltig produziert werden. Kleidungsstücke, die den grünen Knopf tragen, sollen genau diese Kriterien erfüllen. Der Verbraucher sieht sofort, dass er mit seinem Kauf im Sinne der Umwelt handelt.

Vor allem die Textilindustrie ist noch immer von teils katastrophalen Zuständen geprägt. Mangelhafte Sicherheitsbestimmungen, große Umweltverschmutzungen und schlimme Arbeitsbedingungen sorgen hierzulande für Minipreise, aber auch für ein schlechtes Gewissen. Arbeiter, die 16 Stunden täglich arbeiten, um nicht einmal genug für den Lebensunterhalt zu verdienen, bilden die Basis für diese Preise. Die Einführung des grünen Knopfes soll zukünftig dazu beitragen, solche Arbeitsbedingungen zu vermeiden und gezielt Produkte zu kaufen, die menschen- und umweltfreundlich hergestellt werden.

Viele Siegel sorgen für Verwirrung

Inzwischen gibt es mehrere Siegel, die an Kleidungsstücken zu finden sind. Viele Verbraucher sehen sich schlichtweg überfordert, hier den Überblick zu behalten. Einige Siegel geben Auskunft über die Arbeitsbedingungen, andere wiederum über den ökologischen Aspekt. Der grüne Knopf soll dies zukünftig vereinen. Er wird direkt am Etikett angebracht sein.

Um den grünen Knopf tragen zu können, müssen die Produkte 46 Sozial- und Umweltkriterien erfüllen. Die Umsetzung soll von unabhängigen Prüfern kontrolliert werden.

Bildurheber: halfpoint / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.