Das Nachhaltigkeitsdreieck sichert zukünftige Generationen

Das Thema Nachhaltigkeit ist schon seit Jahren aus keiner Klima-Diskussion mehr wegzudenken. Dabei geht es aber um viel mehr, als „nur“ den Umweltschutz. Es geht um die Gesellschaft, die Bedürfnisse jedes einzelnen Menschen und natürlich auch um die wirtschaftlichen Aspekte. Umweltschutz ohne Berücksichtigung all dieser Faktoren gestaltet sich schwierig bis unmöglich.

Ein Dreieck besteht aus drei Spitzen und drei Seiten. Jede Spitze hat den gleichen Abstand zueinander, jede Ebene ist gleich lang. Es zeigt, wie wichtig die optimale Verteilung aller Elemente ist, sonst würde daraus nämlich kein Dreieck entstehen. Im Falle des Nachhaltigkeitsdreiecks bedeutet das, die drei Faktoren „Wirtschaft und Ökonomie“, „Umwelt und Ökologie“ sowie „Gesellschaft und Soziales“ bilden jeweils eine Spitze bzw. Ebene. Ohne wirtschaftliche Aspekte zu berücksichtigen, kann Umweltschutz kaum stattfinden. Und ohne die gesellschaftlichen Entwicklungen und die Bedürfnisse jeden Einzelnen dabei im Auge zu behalten, setzten sich beide Aspekte ohnehin nicht durch. Jeder Punkt bedingt den nächsten. Dadurch verdeutlichen Soziologen, wie wichtig es ist, das Thema Nachhaltigkeit in all seinen Facetten zu betrachten. Nur wer Wirtschaft und Gesellschaft bei Umweltschutz-Aktionen miteinbezieht, der kann diese erfolgreich durchführen. Das Wohl des Menschen hat dabei einen genau so hohen Stellenwert wie das der Natur, die uns umgibt.

Alles bedingt sich gegenseitig

In dieser Hinsicht ist das Nachhaltigkeitsdreieck eine Abwandlung des Drei-Säulen-Modells. Auch das zeigt, wie sehr sich alle drei Aspekte gegenseitig beeinflussen und bedingen. Ohne das Eine gibt es nicht das Andere und ohne das Andere gibt es nicht das Eigentliche, was sich jeder wünscht. Was kompliziert klingt ist absolut logisch und sollte deshalb langfristig gesellschaftliches Handeln bestimmen. Dann klappt es auch mit der Nachhaltigkeit und zwar langfristig und effizient. Bis dahin vergeht aber sicher noch einiges an Zeit, denn noch ist das Nachhaltigkeitsdreieck nicht in allen Köpfen angekommen.

Bildurheber: Alena Koval

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.