Dachziegel als Neutralisatoren für Stickoxid

Die Umweltbelastung in den Städten ist vor allem in den Sommermonaten kaum erträglich. Abgase sorgen für enorme Luftverschmutzung. Ein Traditionsbetrieb aus Niederbayern produziert eine effiziente Lösung, die Stickoxid neutralisieren kann.

Zu viele Fahrzeuge auf den Straßen, einige davon mit veralteter Technik ausgestattet, sind die Hauptursache für die starke Belastung durch Abgase. In vielen Städten werden bereits alte Dieselfahrzeuge aus den Innenstädten verbannt. Eine innovative Idee könnte als effizienter Luftfilter gegen die Stickoxid-Emissionen wirken.

Frische Luft trotz hoher Stickoxid-Konzentration

Die starken Stickoxid-Emissionen in den Großstädten rufen bei vielen Einwohnern Beschwerden hervor. In der Vergangenheit wurden bereits einige Maßnahmen eingeleitet, um die starke Luftverschmutzung einzudämmen. Ein Traditionsbetrieb aus Niederbayern hat nun eine innovative Idee umgesetzt und produziert katalytische Dachziegel.

Die Erlus AG hat einen Dachziegel entwickelt, der in der Lage ist, als Katalysator zu arbeiten. Die Firma hat ihre Dachziegel mit einer Schicht aus Titandioxid versehen. Der Stoff ist unter anderem als luftreinigend bekannt. Er baut Stickoxid aus der Luft ab.

In einer Stunde schaffen diese speziellen Ziegel auf einem Quadratmeter 2,9 mg Stickoxid abzubauen. Die Zahlen sind beeindruckend. Scheint die Sonne, bauen diese Dachziegel mittels Photokatalyse auf einem 150 Quadratmeter großen Dach pro Stunde 435 mg Stickoxid ab. Aber das Prinzip funktioniert auch bei bewölktem Himmel. Dann dauert es etwas länger. Durch den Prozess entsteht Nitrat, das durch Regen später wieder von den Dachziegeln entfernt wird. Es gelangt über die Regenrinne in die Kanalisation. Sollte es längere Zeit nicht regnen, ist dies ebenfalls kein Problem. Die Photokatalyse funktioniert trotzdem. Die Zahlen wurden bereits vom Fraunhofer Institut für Schicht- und Oberflächentechnik bestätigt und beurkundet.

Inzwischen werden die Spezial-Dachziegel bereits als Alternative zum Fahrverbot betrachtet.

Vier von fünf Stämmchen gibt es von uns für diese genialen Dachziegeln. Wir bleiben gespannt auf die Umsetzung!

Bildurheber: anko / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.