Cyclo – der Fahrradhelm, der mehr kann

In Zeiten, in denen das Fahrrad immer beliebter wird, ist auch ein entsprechender Schutz von großer Bedeutung. Ein Helm zählt zur Grundausstattung eines jeden Radfahrers, sorgt aber auch immer wieder für Probleme.

Wer mit dem Rad unterwegs ist, trägt inzwischen meist einen Helm. Ein Londoner Start-up hat sich mit dem Thema gezielt auseinandergesetzt und ein äußerst praktisches Gadget entwickelt. Dieses könnte Radfahrern zukünftig das Leben erleichtern.

Ein Start-up mit innovativer Idee

Immer mehr Menschen verzichten auf das Auto und sind in der Stadt mit dem Rad unterwegs. Die meisten von ihnen tragen zu ihrer Sicherheit einen Helm, der aber oftmals einfach nur unpraktisch ist. Der Helm ist sperrig und lässt sich nach Gebrauch nur schlecht verstauen. Im Rucksack findet er keinen Platz und in der Hand ist er auch nur lästig.

Das Londoner Start-up Cyclo Technology hat sich mit diesem großen Problem auseinandergesetzt und einen interessanten Lösungsansatz dafür entwickelt. Dieser könnte Radfahrern das Leben zukünftig wirklich erleichtern.

Der Cyclo Fahrradhelm ist aus 20 Plastikflaschen gefertigt, die aus den Meeren gefischt wurden. Damit ist der Helm im Sinne der Umwelt nachhaltig gefertigt und unterstützt gleichzeitig bei der Reinigung der Weltmeere. Die Plastikflaschen werden von der Initiative Plastic Ocean UK gesammelt und zur Verfügung gestellt. Der gesamte Helm besteht aus wiederverwendetem Plastik und ist nur 440 Gramm schwer.

Eine weitere Besonderheit ist die Tatsache, dass der Helm zusammengeklappt werden kann. Seine ursprüngliche Höhe von 165 Millimetern lässt sich durch die integrierte Falttechnik auf 70 Millimeter reduzieren. Damit passt er ganz einfach in Taschen oder Rucksäcke und kann kinderleicht verstaut werden. Außerdem verfügt der Helm über eine LED-Beleuchtung mit wechselbarem Akku und ist für alle Kopfgrößen geeignet. Die EN1078-Norm ist vollständig erfüllt.

Mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne soll der Cyclo-Fahrradhelm schon sehr zeitnah in Serie gehen. Unterstützung ist über die Plattform Indigogo möglich.

Vier von fünf Stämmchen gibt es von uns für diese tolle Umwandlung von Abfall aus dem Meer.

Bildurheber: luckybusiness / 123RF Standard-Bild

Teilen macht Freu(n)de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.