Jul 10

Gerade in der Industrie fallen viele Verpackungen an, von Kartonagen über Plastikhüllen bis hin zu aufwändigen Füllmaterialien. Diese zu entsorgen ist ein riesiger logistischer und finanzieller Aufwand für die Unternehmen. Bis jetzt, denn nun kommt Packwise ins Spiel.

Eine Verknüpfung zu schaffen zwischen der Industrie 4.0 und einem gesteigerten Umweltbewusstsein, das war und ist das Ziel von Gründer Felix Weger und seinem Unternehmen Packwise. Und das hat er erfolgreich getan. Durch digitalisierte Prozesse in der Wiederverwendung und Wiederaufbereitung von Verpackungsmaterial aus der Industrie ist es möglich, eine effiziente Kreislaufwirtschaft zu schaffen und damit für Nachhaltigkeit am Markt zu sorgen. Das komplette Angebot ist speziell auf Firmen ausgelegt, die Industrieverpackungen nutzen. Das sind in erster Linie Unternehmen aus der Pharma-, Chemie- und Lebensmittelindustrie. Mit Packwise ist es diesen Unternehmen nun möglich, die Verpackungen sinnvoll zu entsorgen, sie einsammeln zu lassen und dann sicherzustellen, dass diese wiederverwendet werden können. Dadurch gelangt nichts mehr in eine dauerhafte Entsorgung, alles bleibt im Kreislauf erhalten.

Ein Projekt mit Zukunft

Müllproduktion also mit einem guten Gewissen. Und der Laden läuft. Immer mehr Firmen wollen den Service von Packwise für sich nutzen und sind von dem Konzept begeistert. Das Unternehmen stellt Container bereit für unterschiedliche Verpackungsmaterialien, sammelt diese dann wieder ein und führt den Müll der Wiederverwertung zu. Am Ende des Prozesses entstehen neue Verpackungen, die dann wiederum benutzt werden können. Das macht die Entsorgung nicht nur günstig und effizient, es macht sie auch absolut umweltbewusst und ist deshalb ein großer Pluspunkt. Mehr Informationen zum gesamten Projekt und Kontaktmöglichkeiten zu den Initiatoren finden sich unter: https://packwise.de/.

Das Unternehmen unterstützt ganz nebenbei übrigens auch andere Start-ups, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit näher auseinandersetzen und nach Lösungen suchen, diese ebenso effizient und praktischerweise natürlich digital vernetzt umzusetzen.

3 von 5 Stämmchen für diese nachhaltive Wiederverwendung von Verpackungen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben