Jun 21

Mit Noah haben niederländische Studenten ein Auto entwickelt, das quasi zu 100 % ökologisch ist. Dabei besteht die Außenhaut zum Beispiel aus Flachs und Zucker, der Antrieb funktioniert voll elektronisch und auch sonst kann dieses Auto einiges, was andere Fahrzeuge nicht können.

Chassis, Innenraum und Außenhaut sind aus einem speziellen Verbundstoff gefertigt, der in seiner Rohform aus Flachs und Zucker besteht. Das ist nicht nur interessant, weil man die beiden Produkte für gewöhnlich aus der eigenen Küche kennt. Es ist doch sehr ökologisch, weil es sich um nachwachsende Rohstoffe handelt die günstig angebaut werden können. Ist das Auto einmal schrottreif, so lässt sich dieses Material sogar biologisch vollständig recyceln. Doch die spezielle Hülle des Autos ist nicht die einzige Neuentwicklung bei diesem Projekt. Auch der Motor hat es in sich. Noah besitzt einen Elektromotor mit 20 PS Stärke. Der ist ausgerüstet mit einem speziellen Akkusystem welches es erlaubt, dass das Auto eine längere Strecke zurücklegen kann als seine Konkurrenz im Elektrobereich. Somit schafft Noah Entfernungen bis zu 240 km und kann dabei 100 km/h Höchstgeschwindigkeit erreichen.

Noah bald schon auf den Straßen unterwegs?

Viel schneller sollte es unterwegs auch nicht werden, denn das kleine Auto wiegt gerade einmal 350 kg und ist damit ein echtes Leichtgewicht. Die spezielle Wabenform der Außenwände macht es trotzdem äußerst stabil und robust. Die Entwicklung von Noah hat einige Jahre gekostet und viele Forschungsgelder verschlungen. Jetzt ist das neue Automobil endlich bereit, öffentlich zu zeigen was es kann und damit die zukünftigen Käufer von sich und seinen Leistungen zu überzeugen. Schon bald wird sich zeigen, ob Noah wirklich auf dem Markt bestehen kann und ob es wirklich viele von ihnen später auf die Straßen schaffen. Für die Umwelt wäre es in jedem Fall ein Plus. Für die Studenten wäre zunächst auch denkbar, das Auto für spezielle Car-Sharingprojekte anzubieten und so für ein besseres Klima zu sorgen.

Für diese außergewöhnliche Neuerung im Automobil Bereich vergeben wir 4 von 5 Stämmchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben