Jun 13

Für mehr als zwei Milliarden Menschen auf der Welt ist Wasserknappheit ein täglicher Kampf und dabei geht es nicht nur ums Trinken, auch die Körperhygiene leidet. Damit soll jetzt Schluss sein, mit der so genannten Kreislauflaufdusche von Industriedesigner Mehrdad Mahdjoubi.

Sie benötigt 90 % weniger Wasser und 80 % weniger Energie, die neu entwickelte Kreislaufdusche. Das Grundprinzip ist aus der Raumfahrt abgeguckt, denn auch hier haben die Astronauten wenig Wasser und Energie auf der Raumstation zur Verfügung und wollen natürlich trotzdem regelmäßig Körperhygiene betreiben. Das Raumfahrtduschprinzip hat sich der schwedische Industriedesigner Mehrdad Mahdjoubi zum Vorbild genommen und daraus sein Projekt unter dem Namen OAS entwickelt. Zunächst mag es komisch erscheinen, warum Menschen in Krisenregion nicht nur Trinkwasser benötigen, sondern auch eine Dusche. Doch ohne ausreichende Körperhygiene verbreiten sich auch Krankheiten wie ein Lauffeuer und das ist ein großes Problem. Die Dusche könnte dieses demnächst lösen und ist deswegen für den Europäischen Erfinderpreis 2018 nominiert.

Ein perfekt funktionierendes System

Die Funktionsweise der Dusche ist so einfach wie genial. Die Dusche enthält einen in sich geschlossener Wasserkreislauf. Das verbrauchte Wasser wird aufgefangen, durch ein spezielles Filtersystem gereinigt und quasi in Echtzeit sauber wieder aus dem Duschkopf freigegeben. Das System  funktioniert dabei so schnell, dass kaum Energie verloren geht. Dadurch muss das Wasser kaum wieder aufgewärmt werden, was noch einmal ordentlich Energieressourcen schont. Der Wasserverbrauch liegt für einen ganz normalen Duschvorgang bei gerade einmal fünf Litern. Das ist erschreckend wenig im Vergleich zum Wasserverbrauch einer normalen Dusche, wie sie heute in jedem Haushalt mindestens einmal zu finden ist.

Bislang scheint der Energieverbrauch von Dusche und Badewanne in einem Dornröschenschlaf zu liegen, ist sich der Erfinder sicher. Während es immer mehr energiesparende Waschmaschinen und Spülmaschinen gibt, hat sich kaum jemand Gedanken über das Duschen gemacht. Dabei lässt sich gerade hier so viel Energie sparen und die Umwelt schonen. Nun hofft Mahdjoubi natürlich darauf, den Preis auch zu gewinnen und damit viel öffentliche Aufmerksamkeit auf sein Projekt zu lenken. Die Verleihung findet im Saint-Germain-en-Laye in Paris statt und zwar am 7. Juni 2018.

Für diese Erfindung vergeben wir aufgrund des extremen Potentials 5 von 5 Stämmchen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben