Feb 22

Das Start-Up minouki bringt eine umweltfreundliche Idee an die Schule die den Plastikverbrauch erheblich senken dürfte, nämlich Schulumschläge komplett aus Papier. Und die sind nicht nur besonders umweltschonend, sie machen auch richtig Spaß.

Bislang waren die Umschläge von Heften und Büchern in der Regel aus dickem Plastik, um diese vor Verunreinigungen und Beschädigungen zu schützen. Mit minouki soll das jetzt anders werden, denn das Unternehmen bietet eine stabile und dabei ökologische Alternative zum bisher verwendeten Kunststoff. Es fertigt Schulheftumschläge aus Recyclingspapier.

Das ist nicht nur genauso stabil und widerstandsfähig wie die Plastikumschläge, es sieht dazu auch noch wahnsinnig schön aus. Die vielen unterschiedlichen Designs sprechen Kinder sehr an und machen Lust auf die Verwendung der neuen Umschläge. Inzwischen werden mehr als 80 Millionen Heftumschläge in Deutschland benötigt, ein großer Markt also den es zu erobern gilt für das junge Start-Up. Und das arbeitet nicht irgendwo, sondern unter strengsten Umweltkriterien direkt in Bayern, damit sind alle Umschläge tatsächlich Made in Germany.

Auf dem Kompost statt in die Plastiktonne

Da versteht es sich fast von selbst, dass jeder Umschlag mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichnet ist, ein besonderes Ökosiegel das noch einmal auf die Umweltverträglichkeit aufmerksam macht. Gestartet wurde im Jahr 2016 und das zunächst mit einer kleinen Kollektion. Inzwischen gibt es 26 unterschiedliche Varianten an Heftumschlägen, von kunterbunten Designs bis hin zu Uni-Farben ist alles dabei. Der Preis pro Stück liegt bei 1,55 Euro. Das ist etwas teurer als bei den Plastikvarianten, dafür braucht hier bei der Nutzung aber auch niemand ein schlechtes Gewissen zu haben.

Die Haltbarkeit der fertigen Umschläge ist ähnlich wie die der Plastikumschläge. Beide halten natürlich nicht ewig bei starker Benutzung, allerdings darf der Papierumschlag dann auch einfach auf den Kompost und braucht nicht Jahrzehnte, um zu verrotten. Haben Schulen Interesse an den Umschlägen, so bekommen sie sogar nochmal spezielle Vergünstigungen auf Anfrage. Eine Idee, die sicherlich in Zukunft Schule machen dürfte.

Praktisch und umweltfreundlich, dafür 3 Stämmchen aus unserer Redaktion.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben