Feb 21

Warenverpackungen werden immer aufwändiger. Diese sind oft unnötig und zudem ziemliche Klimakiller. Würden Verbraucher beim Einkauf künftig bewusster auf Verpackungen achten, wäre langfristig mit einer signifikanten CO2-Einsparung zu rechnen.

In der Obst- und Gemüseabeilung stehen Verbraucher oft vor der Wahl zwischen verpackten und unverpackten Lebensmitteln. Wer hier auf unverpackte Waren zurückgreift, schont die Umwelt. Denn um Verpackungen herzustellen wird CO2 produziert, bei dünnen Folien und Papierverpackungen weniger, als bei Kunststoffschälchen. Beim Kauf von eingemachten Lebensmitteln sollte man Dosen Gläsern vorziehen. Bei der Herstellung und beim Recyceln von Glas wird mehr Energie verbraucht, als bei Weißblechdosen.

Auf Mehrwegflaschen achten

Irrtümlich werden Pfandflaschen oft mit Mehrwegflaschen verwechselt. Die meisten Pfandflaschen werden sofort nach der Rückgabe zerkleinert, vor allem die 1,5 l PET Flaschen. Für die Herstellung der PET Flaschen wird Erdöl verwendet und zusätzlich müssen diese weitere Transportstrecken zurücklegen, weil es nur wenige Abfüllwerke in Deutschland gibt. Mehrwegflaschen sind durch ein entsprechendes Zeichen gekennzeichnet. Sie werden in über 150 Stellen in Deutschland gereinigt und neu befüllt, das spart Transportkosten und Energie. Überraschend ist, dass Glasflaschen schlechter abschneiden, als Mehrweg- Plastikflaschen, da sie durch ihr hohes Gewicht und ihr geringes Fassungsvermögen mehr Transportkosten verursachen. Die Bilanz: PET Flaschen belasten die Umwelt doppelt so sehr, wie Mehrweg- Plastikflaschen.

Verpackungen recyceln

Back to Basics: Wer seinen Müll sorgsam trennt und Altglas in den Altglascontainer wirft, tut schon viel für die Umwelt. Nicht alle Verpackungen schaden der Umwelt gleich, solange diese recyclebar sind. Hersteller von Getränkekartons wie Tetra-Packs werben mit der Umweltfreundlichkeit ihrer Kartons. Jedoch hat der Verbraucher nach der Entsorgung des Kartons im Gelben Sack keinen Einfluss auf deren Weiterverwertung. Genaue Zahlen und mehr einschlägige Info bei unserer Quelle

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben