Jul 21

Autofahren in Großstädten ist längst kein Vergnügen mehr. Deshalb bevorzugen immer mehr Menschen kleinere, wendigere Fahrzeuge. Das Berliner Start-up unu hat diese Entwicklung aufgegriffen und einen kompakten Elektroroller auf den Markt gebracht.

Elektroroller können eine echte Bereicherungen in Großstädten sein, in denen das hohe Verkehrsaufkommen zu einer Belastung für Verkehrsteilnehmer und Anwohner wird. Das Start-up Unu hat nun einen Elektroroller entwickelt, der allen Ansprüchen gerecht wird.

Autofahrer ohne starke Nerven und robuste Abwehrkräfte haben keine Chance mehr

Wer in der Großstadt zuhause ist, braucht gerade in der Hauptverkehrszeit starke Nerven. Mit dem Auto ist es geradezu unmöglich, schnell von A nach B zu gelangen. Vor allem in den Sommermonaten beherrscht außerdem der Smog die City. Dann sind neben starken Nerven auch starke Abwehrkräfte gefragt. Der Elektroroller des Berliner Start-ups unu könnte die Lösung für diese Probleme sein. Er entlastet sowohl Nerven als auch Gesundheit.

Der Elektroroller der Zukunft? Umweltbewusst und schnell aufgeladen

Mit dem Elektroroller will unu zeigen, dass umweltbewusste Verkehrsmittel durchaus komfortabel und leistungsfähig sein können. Der Roller zeichnet sich durch ein gut durchdachtes Gesamtkonzept aus. Er verfügt über leistungsstarke Akkus, die eine Reichweite von 50 bis 100 Kilometern ermöglichen. Innerhalb von fünf Stunden sind die Akkus vollständig aufgeladen.

Der verbaute Motor bringt Geschwindigkeiten bis 45 km/h – geradezu ideal für den City-Verkehr. Diverse Extras wie zum Beispiel eine verlängerte Sitzbank oder das automatische LED-Frontlicht bringen deutlich mehr Komfort als herkömmliche Motorroller.

Der City-Flitzer ist in sieben neuen Lackfarben erhältlich. Die individuelle Konfiguration des Wunschrollers ist ganz bequem online möglich. Der Preis liegt je nach Ausstattung etwa bei 1.799 Euro.

Probefahrten können selbstverständlich beim Hersteller vereinbart werden.

Ein neues Transportmittel das uns 3 Stämmchen vergeben lässt.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
Apr 30

Dank des Internets wird das finden von passenden Mitfahrgelegenheiten immer einfacher. Über die Plattform mitfahrgelegenheit.de geht das besonders einfach, auch eine App gibt es für die Nutzer. Fahrgemeinschaften haben einen signifikanten, ökologischen Nutzen. Zum einen sparen die Teilnehmer viel Geld, zum anderen wird die Umwelt weniger belastet. Ein weiterer schöner Nebeneffekt ist, dass weniger Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind. Momentan nutzen fast 5 Millionen Menschen weltweit den Dienst von carpooling.de.

Teilen ist in. Das hat seit einigen Jahren auch den privaten Nahverkehr erreicht. Das beste Beispiel für ineffiziente Autofahrten ist der morgendliche Berufsverkehr. Es sind einfach sehr viele Personen alleine im Auto. Die Folge sind Automassen, die sich zu Stoßzeiten durch wie eine träge Wulst eine Stadt bewegen. Wäre jedes dieser Autos voll besetzt, sähe die Ökobilanz besser aus. Dabei ist das Finden von Mitfahrgelegenheiten eigentlich ein Kinderspiel. Seit geraumer Zeit ermöglicht eine Online-Plattform die Identifikation von passenden Mitfahrgelegenheiten online und über eine App für Smartphones.

Über das Buchungssystem wird neben Start und Zielort noch das Datum abgefragt, schon bekommt der Nutzer passende Angebote auf sein Endgerät. Je flexibler man ist, desto variabler können der Umkreis und die Fahrzeit ergänzt werden. Für den Nutzer selbst steht ganz klar die Kostenersparnis im Vordergrund, doch ganz nebenbei wird auf diese Weise nebenbei eine Menge CO2 eingespart werden. Seit 2008 konnten durch die Nutzung von Mitfahrgelegenheiten durch diese Plattform 860.000 Tonnen CO2 und 430 Mio. Liter Benzin eingespart werden. Für Freunde von Fahrgemeinschaften ist auch die soziale Komponente ein zusätzlicher Vorteil. Durch das Netzwerk konnten schon unzählige Freundschaften geknüpft werden, nachweislich auch sechs Ehen.

Wir finden, Sie haben die Pflicht zumindest mal zu schnuppern: Hier geht es direkt zur Webseite: mitfahrgelegenheit.de. Einfach mal unverbindlich eine Suche starten, es ist erstaunlich wie einfach man an ein beliebiges Ziel kommen kann.

Tipp für Unternehmen: Für das Berufsverkehr-Problem haben die Macher von carpooling.de – so heißt mitfahrgelegenheit auch – einen speziellen Service entwickelt. Dabei wird eine Datenbank auf das Unternehmen maßgeschneidert und Kollegen können schnell und einfach Fahrgemeinschaften bilden. Dieses Angebot nennt sich „Mitfahrbörse für Ihr Unternehmen“ – Firmen können sich direkt beraten lassen.

Die Sache ist nicht mehr neu, die Idee allerdings garnieren wir auch heute noch gerne mit 4 Stämmchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
Mrz 19

Zum Londoner Stadtbild gehören die schwarzen Taxis, die Black Cabs, einfach dazu. Für manchen Stadtbewohner ist es üblich stets mit dem Taxi zu fahren, da sich die wenigsten ein eigenes Auto in London leisten können. Seit einigen Jahren bekommen die schwarzen Taxis von anderen Beförderungs-Unternehmen Konkurrenz. Zu diesen gehört Greentomatocars, ein Unternehmen das sich radikal dem Umweltschutz verschrieben hat ohne dabei auf dem ökonomischen Auge blind zu werden: Bester Service mit minimalen Emissionen.

Jeder kennt sie, die kultigen schwarzen Taxis aus London, die einfach herangewunken werden können. Doch die Black Cabs bekommen langsam immer mehr Konkurrenz durch sogenannte Minicabs. Der Unterschied neben der reinen Optik ist, dass die Minicabs telefonisch oder über das Web bestellt werden können, außerdem punkten Sie oft durch Satelliten-Navigation und kostenloses W-LAN an Board. Das Unternehmen Greentomato hat aus ökologischer Sicht besondere Aufmerksamkeit verdient: Es sieht sich als Taxi-Unternehmen in besonderer Verantwortung für die Umwelt und setzt daher mit seiner Flotte von 300 Autos auf Hybrid Technologie und Biodiesel. Minimale Emissionen gehören zu deren Grundsätzen, nicht vermeidbares CO2 wird mit Ausgleichszahlungen zugunsten des Umweltschutzes ausgeglichen.

Seit dem Start des Unternehmens im Jahr 2006 mit nur vier Autos stockte die Firma nach und nach auf. Greentomatocars will nicht nur mit dem ausgeprägten Umweltbewusstsein punkten, sondern auch mit dem besonderen Service. Da Minicabs nicht mehr wie früher üblich von Kunden gestoppt werden können, müssen sie bestellt werden. Die Greentomato Taxis sind sowohl telefonisch, über das Internet und sogar über eine App buchbar. Im Durchschnitt ist das bestellte Taxi innerhalb von 11,6 Minuten am vereinbarten Ort – innerhalb Londons. Kommt ein Taxi zu spät, so wird der Reisende dafür entschädigt. Gerade im Stadt Verkehr ist die Nutzung von Elektroautos nur vorteilhaft: die Leistung stimmt, der Verbrauch und Emissionen sind minimal und die Reisenden kommen maximal entspannt ans Ziel. Schön wäre, wenn das nicht mehr die Ausnahme bleiben würde. Um ein paar Zahlen zu nennen: In London gibt es rund 75.000 Taxis, darunter 25.000 Black Cabs und 300 greentomatocars. Unsere präsentierten Fakten stammenaus dem Unternehmensportrait von www.greentomatocars.com.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather