Nov 30

Hanf gilt noch immer als natürliches Rauschmittel, dabei kann die Nutzpflanze so viel mehr, nämlich zur Gewinnung von Stoffen eingesetzt werden und das hat viele Vorteile. Hanf ist günstig, 100 % Bio und frei von schädlichen Substanzen und Allergenen. Höchste Zeit also, dass der Rohstoff aus der Natur seine große Bühne findet.

Umweltfreundliche Stoffe sind stark nachgefragt, denn sie gelten als besonders hautverträglich und gut für das Klima. Dabei setzen viele Label auf Baumwolle und Leinen, beides robuste Materialien die als atmungsaktiv gelten und deshalb gerade in den warmen Sommermonaten beliebt sind. Hanf allerdings steht kaum auf der Liste vieler Modehersteller, zu Unrecht findet Elizabeth Thamm, die Gründerin von Elzbag. Das StartUp steckt aktuell in der Relauchphase und hat großes vor, nämlich Kleidung und Accessoires zu produzieren, die zu 100 Prozent aus Hanf bestehen.

Hanf: Unterschätzter Rohstoff aus der Natur

Die Vorteile dieses Vorhabens liegen für Thamm klar auf der Hand. Die Hanfpflanzen gelten als unempfindlich gegenüber Krankheiten und Schädlingen, dementsprechend sind keine Chemikalien oder Pestizide notwendig, die giftig sind und zum Schutz vieler empfindlicher Pflanzen auf den Feldern versprüht werden. Das wiederum macht Hanf zum echten Bio-Produkt, was sich besonders gut für Allergiker eignet.

Bei der Produktion von Hanf gibt es weitere Vorteile gegenüber anderen Nutzpflanzen. Hanf kommt, ganz anders als Baumwolle, mit 14 Mal so wenig Wasser aus, es schont also die Ressourcen schon beim Anbau. Außerdem lässt sich die unempfindliche Pflanze nahezu überall kultivieren, da sie kaum Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit oder das Klima hegt.

Trotzdem gibt es noch immer keine Wertnutzungskette, die an den Nutzhanf geknüpft wäre und ihn damit attraktiv macht für den Anbau, auch im Ausland. Das will die kreative Modemacherin nun ändern und setzt dabei auf Crowdfounding, um Spenden für die neue Elzbag- Kollektion zu sammeln. Dann lassen sich schon bald Bettwäsche, Rucksäcke und vieles mehr aus Hanf bestellen.

Einige Vorteile, die uns 2 Stämmchen wert sind.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
Aug 26

Der Online-Shop „Mr. & Mrs. Green“ bietet ausschließlich Kleidung aus ökologischer und fairer Herstellung an. Der Shop ist mit seinem guten Jahr Bestehen noch recht jung, erfreut sich aber schon einiger Beliebtheit, vielleicht nicht zuletzt wegen seiner Zusammenarbeit mit über 20 ausgewählten, ökologisch verantwortungsvollen Marken.

Kleidung aller Art für „Mister“ und für „Misses“, aber auch Taschen, Nierenwärmer und sonstige Accessoires bietet ein seit einem Jahr bestehender deutscher Online-Shop. Ilka Nolde ist Geschäftsführerin von Mr. & Mrs. Green, dem Geschäft für ökologisch und fair produzierte Mode. Sie erklärt, dass vor allem der hohe Tragekomfort die qualitative Hochwertigkeit der Kleider spürbar macht.

Das Augenmerk beim Angebot von „Mr. & Mrs. Green“ liegt vor allem auf der richtigen Herstellung. Die vertriebenen Artikel werden so umweltfreundlich wie möglich hergestellt: Vom Anbau der Biobaumwolle, über das Färben bis hin zur Ausrüstung. Viele Artikel sind auch aus sehr ressourcenschonendem Hanf hergestellt.

Sowohl Business Kleidung als auch Freizeitmode sind hier zu finden. Hemden, Blusen, Shirts, Pullover, Kleider, Hosen, Gürtel, Schuhe, Accessoires und Basics sind im Sortiment, 21 starke und nachhaltige Partnermarken für die Hersteller mit von der Partie. Diese Marken sind sorgfältig ausgewählt und vertreten die selben Maßstäbe wie der Online-Shop, wenn es um ökologisch saubere Materialien und nachhaltiges Handeln geht. Auch Qualitätssiegel wie IVN Best, GOTS oder Naturland werden beachtet, Standards wie Fairtrade oder regionale Produktion sind, laut Betreibern, eine Selbstverständlichkeit.

Sonder-Feature des grünen Kleidershops: Durch Votings können Kunden Rückmeldungen geben, die Klamotten bewerten. Die beliebtesten Designs werden dann gekürt, um die Trends und Vorlieben der ökologisch Bewussten Modekäufer zu erkennen und das Angebot in die richtige Richtung auszubauen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
Jan 10

Umweltbewusste Kleidung muss nicht kratzig und trist sein. Durchaus schick und funktionell kommt die aktuelle Kollektion „Ultra 10“ von „Ode to Liberty“ daher. Die einzelnen Kleidungsstücke lassen sich miteinander kombinieren und sollen so für jede Gelegenheit im Jahr passend sein.

Laut einer Studie der Cambridge Universität kaufen Frauen pro Jahr etwa 30 Kilo Kleidung. Kleiderschränke sind begrenzt, daher müssen die Mädels in regelmäßigen Abständen wieder für Platz sorgen für neue Textilien. Durchschnittlich wird so etwa die gleiche Menge – also wieder etwa 30 Kilo Kleidung – entsorgt. Da freut uns die umweltschonende Alternative von Ode to Liberty. Hergestellt werden die Kleidungsstücke aus recycelten Materialien, wie beispielsweise Poly-Baumwollgewebe oder Jersey-Stoff.

Als Kniff lassen sich verschiedenen Kleidungsstücke mit Reißverschlüssen verbinden und so neue Outfits generieren. So wird zum Beispiel aus einem Jackett und einem Rock ein Mantel. Oder aus einer Weste mit den passenden Ärmeln wird ein langes Jackett. Laut Hersteller hat man so mit der Kollektion für jeden Anlass ein passendes, vor allem aber umweltschonendes Kleidungsstück. Aktuell kann man die Kleidungsstücke nur online direkt von Ode to Liberty beziehen, jedoch  wird auch nach Deutschland verschickt. Wer sich über den reinen Text noch zu wenig vorstellen kann, der sollte sich diese kreativen Kollektionen mal im Bewegtbild ansehen. Anbei das Video, in dem die Textilien vorgestellt werden: Presenting, the Ultra 10 from Ode to Liberty on Vimeo. Quelle: odetoliberty.com

Das gefällt uns: 3 dicke Stämmchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather