Okt 04

Die These, dass Elektroautos besonders auffälig daher kommen müssten, vertat BMW Group Chefdesigner Adrian van Hooydonk in einem Interview mit dem Magazin W&V. Der faktisch sehr große Technologieschritt, den BMW mit seiner Submarke BMWi beschreitet, müsse sich auch im Design niederschlagen, so der Designer.

Die Elektrofahrzeuge der ersten Generation BMWi sollen besonders auffallen, so Designer van Hooydonk über die in zwei Jahren in den Markt eintretende neue Elektroauto-Schiene. Es gehe darum, diese Marke gleich aufzuladen. Das beabsichtigte Premium-Angebot brauche ein innovatives Design. Geplant sei daher ein ebenso funktionelles Elektroauto für den Einsatz in Großstädten. Als Teil von BMW hat die Submarke BMW i dennoch gestalterischen Wiedererkennungswert.  So gehört zum Beispiel die „BMW Niere“ im Kühlergrill zur klassischen Front und damit dem Charakter des Fahrzeugs. Das über Jahre hinweg aufgebaute BMW Corporate Design werde nicht aufgegeben. Lesen Sie das Interview im Original bei der W&V bzw. auf deren Website.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
Apr 23

Wirtschaftsminister Rainer Brüderle zufolge setze die Bundesregierung auf Elektroautos als die Schlüsseltechnologie der Zukunft. Deutschland werde federführend für Elektromobilität sein, so der Bundeswirtschaftsminister laut Finanznachrichten.

Die Regierungserklärung des Bundesministers Rainer Brüderle zur Wirtschaftspolitik reflektierte unter anderem auf die Vision einer Vorreiterrolle Deutschlands bei der Elektromobilität. Man müsse „das Auto im 21. Jahrhundert in Deutschland neu erfinden“ wird der Politiker zitiert. Am 3. Mai werde im Rahmen eines Treffens mit Vertretern der Automobilindustrie sowie aus Politik und Verbänden eine Initiative für Elektroautos gestartet. Quelle: finanznachrichten.de

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather