Mrz 27

Immer wieder geht es darum, dass Menschen ihr Handeln mehr hinterfragen sollten. Lieber die nachhaltige Alternative wählen, als das Handelsübliche, was meist sowohl den Menschen, als auch der Natur nicht unbedingt Gutes tut. Dazu braucht es aber eine Welt voller Wahlmöglichkeiten, voller junger Menschen, die Wirtschaft anders denken und kreieren wollen: gemeinwohlorientierter und solidarischer. Es ist so wichtig, sich darin gegenseitig zu ermutigen, zu träumen und auch verrückte oder auf den ersten Blick unrealistische Ideen möglich werden zu lassen. Durch Unterstützung in vielerlei Hinsicht, ob Ermutigung, Wertschätzung, Geld oder dem Weitererzählen ihrer Projekte.

Lesen Sie dazu einen Gastbeitrag von Cynthia und Hannah, die seit letztem Sommer an ihrer Vision von umweltfreundliche Menstruationsschwämme verfügbar  zu machen.

Was das ist? Ein Naturprodukt aus dem Meer als Hygieneprodukt für die Menstruation.

Klingt erstmal gewöhnungsbedürftig? Dann lass dich inspirieren! Schwämme kann man nachhaltig ernten, sie sind leicht zu handhaben und simpel zu reinigen. Sie können nicht nur Menstruationsbeschwerden lindern, sondern sind auch noch gut verträglich für den weiblichen Körper. Sie trocknen weder die Schleimhäute aus noch sind sie mit irgendwelchen Schadstoffen behandelt. Man kann sie bis zu vier Perioden wiederverwenden und danach einfach kompostieren.

Jetzt klingt es vielleicht doch ziemlich cool, oder? Warum es das noch nicht gibt? Das haben sich die beiden auch gefragt und wollen das nun ändern!

Warum Schwämme nachhaltig sind

Jährlich entstehen Berge von Müll durch die Nutzung von Tampons und Binden.  Abgesehen davon ist ihre Produktionsweise umweltschädlich. Der Schwamm dagegen kann nachhaltig geerntet werden. Zwar gibt es für das Meer keine Biosiegel, doch man kann kontrollieren, dass nur jeweils zwei Mal im Jahr an einem Ort geerntet werden darf. Außerdem kann man die Schwämme entweder vor der Ernte einmal ausdrücken, sodass sich die Poren verteilen können oder aber man erntet den Schwamm nicht komplett ab. In beiden Fälle ist genug Zeit zum Nachwachsen!

Manche Frauen haben viele Beschwerden vor und während der Menstruation. Es entstehen Spannungen und Krämpfe. Weil der Schwamm so flexibel und leicht anpassbar ist, sowie der Vagina keine Feuchtigkeit entzieht, kann er diese Beschwerden aufheben.

 Relevant für die Welt?

Ohja! Leider sind Frauen noch immer in manchen Lebensbereichen sehr benachteiligt. Der weibliche Körper, Menstruation, der Zyklus, das sind alles Themen, die noch nicht leicht über die Lippen gehen. Das kann aber geändert werden. Wenn wir drüber sprechen, uns gegenseitig erzählen, wie das bei uns ist und fragen, wie Frauen sich und ihre Körper während, vor oder nach der Menstruation und des Eisprungs wahrnehmen. Wenn die Gesellschaft Frauen erlaubt, nicht mehr jeden Tag gleich funktionieren zu müssen, sondern sie ihre zyklische Natur selbstbewusst und liebevoll leben können. Wenn Männer die Frauen verstehen lernen und achten in ihrer Andersartigkeit. Es braucht keine Gleichheit oder Anpassung, sondern schlichtweg eine Gleichwertigkeit der wundervollen Vielfalt auf der Erde. Und dazu möchte dieses Projekt beitragen!

Hier ist der Link zu ihrer Crowdfunding Kampagne. Ende April werden die jungen Frauen an das levantische Meer reisen, um dort vor Ort mit Schwammtaucher/innen in Kontakt kommen zu können. Ihnen ist wichtig, dass sie persönlich sichergehen können, dass die Schwämme nachhaltig geerntet werden. Über umweltfreundliche Wege gelangen sie nach Deutschland und werden dort in Baumwollsäckchen verpackt in Drogeriemärkten und Bioläden verfügbar sein werden.

Für die Unternehmensgründung und Verwirklichung dieses Traums brauchen sie eure Hilfe!

Erzählt es in die Welt, spendet selber oder schickt gute Energien.

Für eine Welt, in der Frauen sich, ihre Körper liebend, dem zyklischen Fluss des Lebens hingeben möchten.

Web: www.startnext.com/lunaspongia

Wir von der Printzipia-Redaktion geben dafür 4 von 5 Stämmchen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben