Mrz 16

Eine Halterung aus zwei Brettern für Pfandflaschen soll jetzt an öffentlichen Abfalleimern auf verschiedene Arten Gutes tun. So müssen zum einen Flaschen Sammelnde nicht mehr in den Müll fassen. Zudem können die Pfandflaschen so schneller und einfacher in den vorgesehenen Recycling-Kreislauf gebracht werden.

Die meisten werden wohl eine derartige Situation schon häufig beobachtet haben: Flaschensammler, die in Mülleimern wühlen, auf der Suche nach Pfandflaschen, die sie zu Geld machen können. Dem Pfand das viele aus Bequemlichkeit achtlos in den Abfall werfen, anstatt es dem vorgesehenen Wertstoffkreislauf zuzuführen. Mit um die 25 Cent pro Flasche ist das nicht wenig Geld das da zusammen kommt. Aber eben auch eine enorme Menge nicht recycelter Abfall. Und das im führenden Land der Mülltrennung

Eine Lösung, die nun gleich an mehreren Stellen angreift, wurde gerade in Gröbenzell, Landkreis FFB vorgestellt. Nachdem es bereits einen Pfandring zu kaufen gibt, dieser aber leicht zu entwenden ist und dann durch scharfe Kanten ein Sicherheitsrisiko darstellt, wurde die Gemeinde Gröbenzell über ihren ambitionierten Bürgermeister selbst aktiv. Entstanden ist eine neue Version des Pfand Rings. Dieser wird nun hinten am Mülleimer befestigt und besteht aus zwei mit etwas Abstand aufeinander befestigten Platten. In der oberen Platte sind flaschengroße Löcher eingearbeitet, die Platz für die Behältnisse schaffen. Deutlich stabiler als sein Vorgänger überzeugt der Halter auch mit seinem Preis von rund 35 Euro anstatt der 70 Euro des Vorgängermodells. Von der Gemeinde mit positivem Feedback bewertet könnte diese neue Version des Pfandrings schon bald in weiteren Städten für eine Verbesserte Situation von Flaschen-Sammlern sorgen und vor allem eine beachtliche Menge Abfall wieder dem richtigen Kreislauf zuführen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben