Nov 30

Einen guten Beitrag zum Thema Umweltschutz und Müllvermeidung bietet das Refill-Projekt. Das gibt es bereits seit 2015 und es nimmt europaweit immer größere Formen an. Zum Glück! Schließlich ist Trinkwasser ein wertvolles Gut und das gibt es nun gratis.

Was im Jahr 2015 im englischen Bristol begann, nahm schon bald immer mehr an Fahrt auf. Das Refill-Projekt verbindet seitdem die Themen Müllvermeidung und Umweltschutz und das auf eine ganz einfache Art und Weise. Jede teilnehmende Stadt bzw. jedes teilnehmende Geschäft klebt sich auf den Eingang eine Refill-Plakette. Auf diese Weise wissen die Menschen, dass sie an diesen Stellen kostenfrei ihre Wasserflaschen wieder auffüllen lassen können mit dem wichtigsten Gut überhaupt, mit frischem Trinkwasser. Das erspart den Kauf neuer Trinkflaschen, schont die Umwelt und natürlich auch den Geldbeutel, denn das Trinkwasser gibt es vollkommen kostenlos. In Deutschland ist das Projekt auch längst angekommen. Schon 50 Städte machen mit, unter anderem auch Landau in der beschaulichen Pfalz.

Nachfüllen ausdrücklich erlaubt!

Und hier hat man sich nicht einfach nur mit dem Bekleben von Schaufenstern mit entsprechenden Plaketten bemüht. Die Stadtväter haben stattdessen 600.000 Euro in die Hand genommen und damit die Trinkwasserqualität noch einmal stark verbessert. Es wurde nämlich der 130 Jahre alte

Trinkwasserbehälter komplett saniert, die Hauptquelle für das Trinkwasser der Bevölkerung. Da schenkt es sich doch mit noch besserem Gewissen ordentlich ein, oder doch aus? Die Verantwortlichen erhoffen sich jedenfalls eine positive Rückmeldung der Bewohner Landaus, schließlich profitieren die am Ende vom guten Wasser und natürlich auch von der Möglichkeit, das besonders an heißen Sommertagen künftig vielerorts kostenlos zu bekommen. Eine Idee mit Nachahmungscharakter, die sicherlich eine lange Laufzeit dieses einmaligen Projekts zur Folge hat.

Schont die Umwelt und ist damit quasi doppelt gesund. Dafür gibt es 4 Stämmchen von uns.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben