Feb 17

Unter dem Motto „überzeugendes Design statt kurzlebiger Wegwerfware“ wartet der Bundespreis Ecodesign auch im Jahr 2017 auf kluge Köpfe mit noch klügeren Ideen. Mitmachen können Designer, Erfinder und all jene, die sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben.

Die Bewerbungsfrist für den Bundespreis Ecodesign 2017 ist am 10. April. Bis dahin haben alle interessierten Tüftler denen die Umwelt am Herzen liegt auch in diesem Jahr wieder Gelegenheit, ihre Projekte bzw. Erfindungen von einer Fachjury genauer unter die Lupe nehmen zu lassen. Bewerben können sich alle, von Studenten über Start-Ups bis hin zu Agenturen und etablierten Unternehmen. Einzureichen sind marktreife Produkte, Dienstleistungen oder vielversprechende Prototypen, die noch auf eine kleine Finanzierungsspritze warten. Der Preis wird in insgesamt vier Kategorien verliehen und zwar für „Produkt“, „Service“, „Konzept“ und Nachwuchs“. Die Bewertung basiert dann auf einer Kriterienmatrix, die alle vorgestellten Dienstleistungen und Produkte möglichst gut erfüllen müssen.

Prestige und Preisgelder warten auf die glücklichen Gewinner

Bewerber müssen sich allerdings erst einmal in der Vorauswahl durchsetzen, um überhaupt der Expertenjury die eigene Idee präsentieren zu können. Die Jury setzt sich zusammen aus einem Projektbeirat und dem UBA. Die Experten stellen sich bei der Bewertung nicht nur die Frage nach dem jeweiligen Nutzen, sondern auch nach der Idee und natürlich der Möglichkeit, alles wieder entsprechend ökologisch recyceln zu können.

Der Bundespreis Ecodesign findet bereits zum 6. Mal statt. Alle Preisträger und die Nominierten treffen sich am 27.9.2017 im Bundesumweltministerium. Für 2018 sollten sie sich dann den Terminkalender frei halten, denn die Gewinner dürfen Ihre Ideen auf Messen und in Museen präsentieren. Auf die studentischen Teilnehmer wartet neben der Aufmerksamkeit noch ein besonderes Schmankerl, sie erhalten 1.000 Euro ausgezahlt. Wer sehen möchte, wer im letzten Jahr das Rennen um den Umweltpreis gewonnen hat, der sollte sich den 20. März vormerken. Dann findet ein Treffen mit gleichzeitigem Workshop in Ludwigsburg statt.

Aller Informationen zur Teilnahme finden Sie unter www.bundespreis-ecodesign.de.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben