Jan 08

Urin als Energiequelle – Die Forschung ist auf dem besten Weg, einen echten Durchbruch zu erzielen. Damit könnte Klimaschutz auf einfache Weise praktiziert werden.

Die Suche nach alternativen Energiequellen lässt die Forscher immer kreativer werden. Es klingt unglaublich, ist aber wahr: Derzeit arbeiten Wissenschaftler an einer Brennstoffzelle, die aus Urin Energie gewinnen soll.

Projekt durch Bill Gates-Stiftung gefördert

Visionär, Microsoft-Gründer und Milliardär Bill Gates hat eine Stiftung ins Leben gerufen, die sich ausschließlich mit dem Kampf gegen die Armut auf der Welt beschäftigt. Diese Stiftung unterstützt das Projekt zur Gewinnung von Energie aus Urin, so berichtet die financial Times.

Und so soll es funktionieren

Die Wissenschaftler setzen bei ihrem Projekt auf das Prinzip des bakteriellen Stoffwechsels. Dabei nutzen sie Mikroben, die die Brennstoffzelle besiedeln und für ihr Wachstum organischen Brennstoff abbauen. Während der Zellatmung werden Elektronen freigesetzt, die durch ihre ständige Bewegung innerhalb der mikrobiellen Brennstoffzelle Strom erzeugen.

Geplant ist der Einsatz dieser Methode vor allem in Entwicklungsländern. Strom ist dort nicht überall verfügbar und würde eine deutliche Steigerung der Lebensqualität bedeuten. Bill Gates und seine Frau Melinda sollen von dem Projekt begeistert sein und es mit Hilfe der Stiftung fördern.

Visionen für die Zukunft

Jedes Projekt verfolgt Visionen. Die Gewinnung von Strom aus Urin hat das Potenzial, auch in den großen Industrienationen eingesetzt zu werden. Forscher Ieropoulos sieht seine Arbeit als wichtigen Schritt zum Klimaschutz. Er könnte mit seinem Projekt einen neuen Weg schaffen, Energie auf ökologische Weise zu gewinnen. Damit verfolgt er ein großes Ziel, das mit seinen Ergebnissen schon in greifbare Nähe gerückt ist.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben