Jun 06

Das Sammelsystem „Der Sammeldrache“ der Interseroh GmbH ist auf soziale Einrichtungen, vor allem mit Bezug auf Kinder, ausgerichtet. Er lehrt schon in einem frühen Alter einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und animiert sogar außenstehende Unternehmen, sich an den Projekten der Kinder zu beteiligen.

Zahlreiche Sammelbehälter sieht man im Alltag herumstehen. Oft fragt man sich, ob es wirklich nützt bestimmte Dinge auf diese Weise zu entsorgen, wo doch der Weg zur eigenen Tonne so viel einfacher ist. Mit Hilfe von Sammelsystemen werden allerdings Produkt-Kreisläufe geschlossen – zur Schonung von Ressourcen, zur Verminderung des CO2-Ausstoßes und zur Verringerung des ökologischen Fußabdrucks. Um diesen Nutzen deutlicher zu machen, hat das Unternehmen Interseroh einige Sammelsysteme entwickelt, die auf soziale Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten zugeschnitten sind. Es wird klar: Jeder kann einen Beitrag leisten. Und Kinder können schon früh nachhaltiges Verhalten lernen. So beispielsweise mit dem System „Der Sammeldrache“.

Kinder und Unternehmen arbeiten Hand in Hand

Das Prinzip: Es werden kostenlose Sammelboxen zur Verfügung gestellt, in denen die jeweilige Einrichtung an eigenen Sammelstellen und mit Hilfe von Sponsoren leere Druckerpatronen und gebrauchsfähige Handys sammeln. Sobald die Boxen gefüllt sind, werden sie kostenlos abgeholt und Neue geliefert – denkbar einfach für die Sammler. Für jede volle Box erhält die Einrichtung eine feste Vergütungspauschale oder Punkte, die gegen Prämien wie Spielzeug, Tafeln, Computer und sonstigen Lernbedarf eingetauscht werden können. Die Einrichtungen werden ihre Abfälle los, leisten einen Beitrag zum Umweltschutz, bringen diesen so auch Kindern spielerisch bei und verbessern als Belohnung die eigene Ausstattung. Eine runde Sache, wie wir meinen.

Ein Wettbewerb bringt Action und Spannung in die Sammelprojekte: Ein Mal im Jahr werden bundesweit 30 zusätzliche Prämien an die besten und fleißigsten Sammler vergeben. 18.000 Schulen und Kindergärten sind bereits mit von der Partie. Außenstehende Unternehmen können sich als Sponsoren mit einbringen, indem sie für ihre gesponserte Einrichtung mit Punkte sammeln.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben