Jul 09

Mit Infrarotheizungen ergibt sich nun eine neue Möglichkeit, ohne großen Aufwand mit dem heimischen Ökostrom heizen zu können. Diese Heizungsalternative soll sowohl effizienter als auch angenehmer als herkömmliche Heizungen sein. Und laut Hersteller sogar ästhetischer.

„Die Zukunft der Heiztechnik“ nennt der Hersteller seine Sunnyheat-Heizungen mit Infrarot Technik. Auch optisch ein netter Gedanke, auf unästhetische und sperrige Heizkörper zu verzichten. Die Infrarotheizungen versprechen, dass eine warme Wohnung zukünftig auch mit dem Spiegel im Bad oder einem Bild an der Wand möglich sein soll.

Diese Technologie funktioniert mit Wärmestrahlung statt heißer Luft und bewirkt dabei eine geringe Lufterwärmung. Stattdessen wird die Wärme direkt auf feste Körper im Raum gestrahlt, so wie es auch die Sonne tut. Es wird also nicht unnötiger Weise die Luft erwärmt, sondern direkt Personen und Objekte – folglich geht kaum Energie verloren. Außerdem entsteht ein gemütlicher Kachelofen-Effekt, was mit normalen Heizkörpern nicht möglich ist. Im Gegensatz zu anderen Heizungen wird die Infrarot-Variante über den Sommer auch nicht grundsätzlich abgeschaltet.

Bis zu 50 Prozent niedrigere Heizkosten versprechen Hersteller, dazu niedrigere Anschaffungskosten uns geringeren Stromverbrauch. Platzsparend und elegant werden die Heizungen ganz einfach Installiert: Stecker in die Steckdose – fertig. Da die Infrarotversionen von Heizkörpern nicht mit heißer Luft arbeiten, wird kein Staub aufgewirbelt. Ein gesundes Raumklima bleibt bestehen, was vor allem für Allergiker und Asthmatiker ein großer Vorteil ist. Zudem wird Geruchsentwicklung vermieden und die Wärme gleichmäßig im Raum verteilt. Für uns besonders wichtig: Es werden keine fossilen Brennstoffe mehr gebraucht, Öl- und Gas-Konzerne und Pipelines bleiben ungenutzt. In Verbindung mit Öko-Strom ist also das nachhaltige Heizen ganz leicht im Eigenheim umgesetzt.

Auch gegen Verspannungen, Muskelschmerzen, Rheuma, Arthritis, und Ähnliches soll diese Heizung helfen, man kann gezielt die betroffenen Stellen mit der Infrarotwärme bestrahlen, ähnlich wie es auch ein Physiotherapeuten tun.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben