Sep 20

„Fair-Teiler“ erfreuen sich in letzter Zeit auf facebook größter Popularität und Aufmerksamkeit. Durch die lokalen facebook-Gruppen kann Mann und Frau vertauschen, verkaufen und verschenken. Wahre Fundgruben, die sich signifikant zeit- und aufwandseffizienter abwickeln lassen, als die Fahrt zum Flohmarkt. Und die dabei für die richtige Einstellung zu Wieder- und Weiterverwertung und –verwendung sorgen.

Stuttgart, Würzburg, Berlin, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Bonn, Karlsruhe, Ulm,… Über 35 deutsche Städte nennen schon eine Fair-Teiler-Gruppe ihr Eigen. Die Gruppen erhalten täglich immensen Zuwachs. Einige haben in der Mitgliederzahl bereits die 6000er-Grenze geknackt.

Wer ein facebook-Profil hat – also praktisch jeder – kann hier mit Hilfe eines einfachen Klicks Mitglied werden. Dabei entstehen keine Verpflichtungen und keine Kosten. Einmal Mitglied kann der facebook-User in die Gruppe sein Hab und Gut per Mausklick feil bieten. Am liebsten inklusive Fotografie und kurzer Beschreibung. Der für den Einen längst in Vergessenheit geratene Staubfänger in der hintersten Ecke des Schranks ist oft für den Nächsten der Schatz, nach dem er schon ewig gesucht hat.

Der Anbietende „Fairteiler“ kann einen festen Preis verlangen, die Interessenten bieten lassen, sich eine bestimmte DVD im Tausch wünschen, für das Angebotene nach einem Umzugshelfer fragen, sich eine selbst gemachte Marmelade oder eine Packung Ferrero Küsschen wünschen. Nicht zu selten wird in diesen Gruppen auch verschenkt. Sei es, um sich den Sperrmüll zu sparen, oder einfach, weil man anderen eine Freude machen möchte.

Unter tausenden Mitgliedern ist immer mindestens einer dabei, der sich für die angebotene Sache interessiert. Oft entstehen sogar regelrechte Auktionen um begehrte Stücke. Hat sich ein Abnehmer für die Keller verstopfenden und Stauplatz raubenden Sachen gefunden, folgt eine kurze und immer sehr freundliche Absprache per facebook-Chat. Der Glückliche holt das erworbene Stück beim Anbieter zu Hause oder an einem praktischen, zentralen Treffpunkt ab. Es wird bar, in Süßigkeiten, mit Tauschgut oder mit einem dankbaren Lächeln bezahlt.

Auch Gesuche sind in den Gruppen gern gesehen – nach schlichtweg allem: Nach einem Sofa für die WG. Nach der letzten Zutat für den Sonntagskuchen, weil man vergessen hat, das die Läden zu haben. Nach einer Wohnung. Nach dem Schrank, den IKEA einen Monat zu früh aus dem Sortiment genommen hat. Nach einem Ferienjob. Nach einem Geburtstagsgeschenk für die Nichte. Gerade bei sehr offenen Anfragen erweist sich die Community der Fair-Teiler-Gruppen stets als äußerst kreativ und hilft nach Kräften, das perfekte Teil zu finden.

Interesse am Online-Flohmarkt kann durch eine einfache facebook-Suche nach „Fair-Teiler“ und der nächstgelegenen größeren Stadt gestillt werden. Eine grundsätzliche facebook-Seite für alle Fair-Teiler gibt es ebenfalls.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben