Mrz 20

Zwei Jungunternehmer hatten vor drei Jahren die Idee mit einfachen Mitteln umweltfreundlichen Strom selbst zu erzeugen. Bei ihrem ehrgeizigen „Crowd“-Projekt gibt es einen besonderen Anreiz: Umso mehr „grüner“ Strom erzeugt und CO2 eingespart wird, umso mehr Punkte kann man sammeln. Jene Punkte können in der Folge sogar gegen reale Ware eingetauscht werden.

Markus Schulz und Daniela Schiffer haben vor drei Jahren Ihr Unternehmen namens Changers gegründet. Ihre Vision war und ist es mit einfachen Mitteln umweltfreundlichen Strom zu erzeugen. „Unser Produkt ist für jeden da, der seine eigene Energie selbst herstellen will. „Um anschließend ein Handy, einen Tablet PC, eine Kamera oder einfach Batterien laden möchte“, so Markus Schulz. Die Hardware ist ein besonders leistungsfähiger Akku und ein Solarpendel, das Energie produziert und den Akku auflädt. Mit dieser gespeicherten Energie lassen sich dann alle Arten von mobilen elektrischen Geräten betreiben. Faktisch war es nie einfacher, grüne Energie zu erzeugen: Man bringt die Solarzelle am Fenster an und schon fließt der Strom. Changers.com hat aber noch mehr zu bieten, denn der Akku misst genau wie viel grüne Energie der Nutzer erzeugt und wie viel CO2 er oder sie damit einspart.

Energieerzeugung ist das eine. Für jedes Gramm eingespartes CO2 können darüber hinuas auch noch Punkte gesammelt werden. Diese Sammelwut wird belohnt, denn changers.com hat Partnerunternehmen an der Hand, die auf einem virtuellen Marktplatz chanergs-Punkte gegen reale Waren und Dienstleistungen eintauschen. „Hier ist mehr als nur ein Unternehmen das nur Gewinn machen möchte, sondern wir haben wirklich den Anspruch etwas zu verändern, so Mitgründerin Daniela Schiffer. Den eigenen Ökostrom erzeugen und damit auch noch bares Geld sparen. Das ist das Konzept von changers.com.

Jungunternehmer mit Anspruch und Elan. Bravo. Wir geben hierfür 4 Stämmchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben