Dez 20

Ein neues Kühlmittel soll nach dem Verbesserungsvorschlag eines VW-Mitarbeiters von nun an in allen Neuwagen der Wolfsburger eingesetzt werde. Die Jury des Deutschen Ideenpreises 2012 belohnte diesen Vorschlag mit der Auszeichnung „Best Green Innovation“. Das neue Kühlmittel schone Ressourcen und Umwelt und sei zudem wirtschaftlicher als andere Kühlmittel.

Kältemittel auf Glykol-Basis, die beispielsweise in geschlossenen Kühlsystemen von Kühlschränken und Klimaanlagen zum Einsatz kommen, sind nicht gerade umweltfreundlich. Für Ihre Herstellung wird zum einen als Grundstoff viel Erdöl benötigt. Zum anderen enthalten diese enorm viel klimawirksame Treibhausgase, die früher oder später freigesetzt werden: durch undichte Stellen, Auto-Unfälle bzw. schlicht  falsche Entsorgung. Im Hinblick auf diese Nachteile kam der Verbesserungsvorschlag des Volkswagenmitarbeiters Jens Strassmann und seines Teams genau richtig: Zukünftig solle ein neues Kühlmittel allen neuen Fahrzeugen eingesetzt werden.

Das neue Kältemittel bringt im Vergleich zu Herkömmlichen mehrere Vorteile. Es genüge höchsten Leistungsanforderungen, sei kostengünstiger in der Herstellung und zudem umweltfreundlicher als herkömmliche Kältemittel. Es ist sowohl günstiger in der Herstellung, da statt auf Glykol-Basis auf Glycerin-Basis aufbaut. Daher können im Jahr Ersparnisse von über zwei Millionen Liter Erdöl und etwa 30.000 Tonnen Emissionen verzeichnet werden. Dieser Verbesserungsvorschlag hat sich den deutschen Ideenpreis 2012 redlich verdient, genauso wie die anderen beiden vorausgegangen Auszeichnungen. Von Volkswagen selbst wurde diese Innovation als „Idee des Monats“ und dem „Umweltpreis von VW“ ausgezeichnet. Wir haben die Story gefunden auf: umweltdialog.de

Wir vergeben diplomatische 3 Stämmchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben