Dez 01

Eine Sonnenbrille, die Akkus auflädt, die Blues Brothers würden vor Neid erblassen. Was gestern noch Science Fiction war: heute gilt die Innovation der Designer Hyun-Joong Kim und Kwang-Seok Jeong als der letzte Schrei. Mit einer solargetriebenen Sonnenbrille können ab sofort kleinere technische Geräte einfach durch Aufhalten „unter unserem Himmel“ geladen werden.

Sie wollen spazieren gehen, schalten den MP3-Player an und es passiert nichts. Ein kurzer Blick nach unten, der Akku ist leer. Dieses Szenario gehört künftig der Vergangenheit an, wenn Sie mit der Zeit gehen und eine spezielle Sonnenbrille tragen. Denn die Designer Hyun-Joong Kim haben ein entsprechendes Brillenmodell entwickelt, das Sonnenlicht in Strom für technische Geräte umwandelt und anwendbar macht.

Das Prinzip der SIG oder besser gesagt „Self-Energy Converting Sunglasses“ ist grundsätzlich nichts Neues, lediglich diese spezielle Anwendung knistert innovativ unserer Meinung nach. In die Gläser der Sonnenbrillen sind kleine gefärbte Solarzellen integriert, die über die Sonneneinstrahlung Strom für mobile Geräte erzeugen. 
Schöne Sache, denn Sonnenenergie ist – im Gegensatz zu anderen Energiequellen – überall verfügbar und vor allem unbegrenzt. Selbst wenn man das nicht auf den ersten Blick erkennt, beim aktuellen trüben Herbstwetter. Wer sich das mal näher ansehen möchte, hier unser redaktionelles Fundstück, die Quelle: lounge.fm

Wir vergeben interessierte 3 Stämmchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben