Nov 24

Windkraft in großem Stil ist in aller Munde. Aber auch „mikrokosmotisch“ gibt es Lösungen, die sich das Prinzip Wind energetisch zunutze machen: über den menschlichen Atem, der – prinzipiell unbestritten – auch einen gewissen Luftstrom darstellt.

Es gibt viele kleine Gadgets, mit deren Hilfe man beispielsweise ein Smartphone oder Tablet aufladen kann. Die Energiequellen differieren. An ein Mini-Windkraftwerk, betrieben von Atemluft, haben wohl noch die wenigsten gedacht. Der Designer Joao Paulo Lammoglia entwickelte jetzt die Aire-Maske. Das ist kurz gesagt ein kleines Windkraftwerk, das Atemwind in Strom umwandelt.

Windenergie aus Atemluft, das klingt abenteuerlich. Das ist aber nicht das eigentlich Interessante an der Erfindung Aire-Maske. Der Clou hier ist, dass Atemwind mit Hilfe einer Maske Strom generiert. Durch ein Kabel wird diese Energie dann direkt zum Akku des angeschlossenen Geräts geleitet. Diese Maske können Nutzer zum Beispiel während des Mittagsschlafs aufsetzen. Und praktisch nebenbei sein Telefon aufladen oder auch beim Joggen. Vermutlich ist der Designer, der übrigens im Jahr 2011 den Red Dot Design Award gewann, ein großer Star Wars Fan, denn das Design der Maske erinnert stark an die von Darth Vader. Näheres über unsere Quelle: ausgefallene-ideen.com

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben