Okt 22

Ein neuartiger Werkstoff soll zukünftig Tropenholz ersetzen. Der Holzersatzstoff namens „Resysta“ besteht hauptsächlich aus Reisschalen und ist daher leicht recyclebar. Verarbeitet wird das Substitut faktisch wie echtes Holz. Das Material sei von der Optik nicht von Holz zu unterscheiden, zudem soll es aufgrund der Zusammensetzung sehr strapazierfähig sein und ökologisch nachhaltig. Grund genug genauer hinzuschauen …

Resysta nennt sich ein neuer Werkstoff der besonders das von Raubbau bedrohte Tropenholz ganz oder partiell ersetzen soll. Resysta besteht zu rund 60 Prozent aus Abfällen der Reisproduktion, konkret den Reisschalen. Weitere Bestandteile sind Steinsalze mit 22 Prozent und 18 Prozent macht Mineralöl aus. Das neuartige Material birgt die Möglichkeit den Regenwald nachhaltig zu schonen, dafür wurde es im Jahr 2011 mit dem AIT Innovationspreis Architektur&Bauwesen für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Das Material sei selbst von Profis nicht von klassischem Tropenholz zu unterscheiden. Neben dem Nutzen für die Ökologie hat der neue Werkstoff weitere Vorteile gegenüber Holz. Er sei unempfindlich gegen Wasser, kann nicht reißen, nicht splittern, ist extrem haltbar, trotzdem pflegeleicht und bietet zahlreiche Verarbeitungsmöglichkeiten. Resysta eignet sich als Bodenbelag, Fassadenverkleidung und auch zur Möbelherstellung. Besonders im Wellness Bereich gibt es viele sinnvolle Anwendungen. So sind beispielsweise die Bodendielen rutschfest, Feuchtigkeit schadet in keiner Weise und die Resysta-Dielen sind leicht zu reinigen und splittern nicht.

Wenn alles so gut ist, wie es aussieht, könnte „Resysta“ eine kleine Revolution lostreten, so man sich an eine weltweite Vermarktung macht. Ob das die Rodung von Regenwald komplett beseitigt, zeigt die Praxis. Ein Beispiel aus dem Handel zeigt, dass das neue Material nicht zwingend Preissunterschiede in den Endprodukten zur Folge hat. Eine Designer Gartenliege aus Resysta kostet rund 400 Euro, ein ähnliches Produkt aus Tropenholz habe analoge Preise. Wer sich das mal näher anschauen möchte der späht bitte an der Basis: resysta.com. Oder schmökert gleich im Resysta Buch.

Klasse. Schonungslose 5 Stämmchen für dieses Konzept.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

3 Antworten zu “Rohstoff-Revolution? Der Holzersatzstoff Resysta”

  1. Rohstoff-Revolution? Der Holzersatzstoff Resysta - nachhaltige Verpackungen und Einwegartikel sagt:

    […] Quelle: Printzipia.de […]

  2. Fabio sagt:

    Klasse Bericht! Merci!
    Vielleicht ist Resysta wirklich eine Alternative!

    Wir werden öfter vorbeischauen.
    Grüße von der Redaktion!

  3. Die 10 besten Nachhaltigkeits-Blogs und Blogger - Grünsparen statt schwarzärgern! sagt:

    […] dazu auf, Ihnen die „stärksten Umweltideen“ zu schicken. Der neuentwickelte Holzersatzstoff Resysta klingt für mich nach einer vielversprechenden Entwicklung. Die Eigenschaften dieses Stoffes sind […]

Einen Kommentar schreiben