Apr 11

Der Mensch muss lernen was Umweltbewusstsein bedeutet, da ökologisches Denken schlicht nicht angeboren ist. Die internationale Stiftung für Umwelterziehung arbeitet daher am Projekt „Umweltschule“. Hier geht es darum an Schulen Umweltbewusstsein zu vermitteln und umweltbewusstes Handeln zu lehren. Nach erfolgreicher Teilnahme am Projekt wird der Schule der Titel „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule“ verliehen.

Um Schülern von der sprichwörtlichen Pieke auf Umweltschutz und umweltbewusstes Handeln Zu lehren, wurde von der internationalen Stiftung für Umwelterziehung (F.E.E.) das Projekt „Umweltschule“ ins Leben gerufen. Während eines Zeitraums von zwei Jahren sollen die teilnehmenden Schulen ein selbst entwickeltes Konzept zur besseren Umweltverträglichkeit durchführen. Beispielsweise können Maßnahmen zum Strom- und Wassersparen ergriffen werden. Kinder können so spielerisch ökologisches und umweltbewusstes Verhalten lernen. Zum Unterricht an den teilnehmenden Schulen sollten auch Aufklärung über gesunde Ernährung, Klimawandel und Nachhaltigkeit gehören. Nach erfolgreicher Teilnahme am Projekt werden die Schulen mit dem Titel „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule“ ausgezeichnet. Anmeldung und mehr Infos unter: umweltschule-niedersachsen.de

Schönes Projekt: 3 Stämmchen von uns.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben