Okt 25

Eine innovative Strom-Boje könnte Schwung in die Erneuerbaren Energien bringen und die Karten beim Thema Wasserkraft neu mischen. Klimaneutral arbeitet die Strom-Boje, eine Erfindung des Industriedesigners unter der Wasseroberfläche. Revolutioniert diese Idee die Stromerzeugung über Wasserkraft?

Der begeisterte Wassersportler und Erfinder Fritz Mondl tüftelt gerne. Nun kam ihm die Idee: Die Kraft des Flusses mithilfe einer Stromboje in Energie umwandeln. Seine umweltfreundliche Strom-Boje® zeigte bereits in Form einiger Prototypen Erfolge. Die „Mini-Flusskraftwerke“ leisten einen wesentlichen Beitrag zur Energieversorgung. Die Bojen beeinträchtigen weder die Landschaft noch greifen sie in den Wasserhaushalt ein. Mit 500 Bojen, so rechnet Mondl vor, könnten 30.000 Haushalte mit Strom versorgt werden. „So wäre eine Region wie die Wachau energieautark“, wird Mondl zitiert.

Die Idee brachte Mondl bereits 2010 den Klimaschutzpreis in der Kategorie: Alltag & Ideen ein. „Das Interesse für unsere Bojen ist durch den Klimaschutzpreis und die Berichterstattung deutlich gestiegen“, so der Erfinder. Mit einem Partner werde nun die Idee umgesetzt, die Wachau mit 500 Bojen energieautark zu machen, so Mondl weiter. Über Details berichten die Verantwortlichen in den kommenden Monaten auf der eigenen Website.

Wir sind begeistert: 5 Stämmchen an Fritz Mondl.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben