Sep 22

Im fränkischen Steigerwald, in der Nähe des Printzipia-Standortes, soll bis zum Jahr 2013 ein „Zentrum Nachhaltigkeit Wald“ errichtet werden. Ziel dieses Vorhabens ist es, Ökologie und Ökonomie bei der Waldnutzung unter einen Hut zu bekommen. Unter den verschiedenen Gemeinden im Steigerwald wird bislang noch heftig über den genauen Standort des geplanten Nachhaltigkeitszentrums diskutiert.

Vor einigen Tagen erst hat sich die bayerische Staatsregierung dazu entschieden, das „Zentrum Nachhaltigkeit Wald“ im Steigerwald mit seinen jahrhundertealten Buchen zu errichten. Mit dieser Entscheidung hat sich das Kabinett zwar gegen die Schaffung eines Nationalparks ausgesprochen, laut der Umweltstaatssekretärin Melanie Huml werde aber dennoch die Ökologie nicht zu kurz kommen. Auch der Landwirtschaftsminister Brunner erklärt, dass Ökonomie und Ökologie bei der Waldnutzung kein Widerspruch seien.

Geplant ist, dass das „Zentrum Nachhaltigkeit Wald“ im Jahr 2013 eröffnet wird. Das Zentrum kann sowohl als Tagungs- und Veranstaltungsort genutzt werden, als auch pädagogische Angebote wie Lehr- und Erlebnispfade im Wald beinhalten. Mit diesem Vorhaben soll der Tourismus im Steigerwald gefördert werden und der Fortbildung dienen.

Letztlich ist nun noch der Standort des Zentrums zu klären. Obwohl sich mehrere Steigerwald-Gemeinden für das Prestigeobjekt interessieren, werden dem oberfränkischen Ebrach die besten Chancen eingeräumt. Allerdings müsse erst ein Gesamtkonzept über alle geplanten Maßnahmen vorliegen, bevor eine endgültige Entscheidung für einen Standort getroffen werden kann, so der Vorstand des Vereins „Unser Steigerwald“ Gerhard Eck. Quelle: Main-Post

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben