Jun 28

Laut Greenpeace Newsticker bekämpfe der Automobilkonzern Volkswagen zwei europäische Klimaschutzgesetze. Es geht um die Emissionsziele und damit zusammenhängende härtere CO2-Grenzwerte für Autos und die Lobbyarbeit dagegen.

In einem sogenannten Viral Spot fordern die Öko-Protagonisten von Greenpeace Volkswagen dazu auf, sich wieder „dem Guten“ zuzuwenden. benutzt wird dazu der lustige Plot mit dem Nachwuchs-Darth-Vader. Greenpeace wirft Volkswagen vor, jedes Jahr signifikante Summen in Lobbyarbeit zu investieren, um strengere EU-Klimaziele zu verhindern. Konkret geht es um den Anspruch den CO2-Ausstoß bis 2020 um 30 Prozent zu reduzieren.

Unternehmen wie Google, Ikea, Sony, Unilever und Philips unterstützen strengere Ziele. Wenn VW seiner proklamierten Rolle als umweltfreundlichster Autobauer gerecht werden wolle, habe der Konzern Nachholbedarf. Nur sechs Prozent der im Jahr 2010 verkauften Autos seien mit der VW-Kraftstof-Spar-Technologie ausgestattet. Weitere Informationen über unsere Quelle W&V oder direkt über die eigens von Greenpeace dafür erstellte Microsite. Hier werden übrigens als elektronische Unterschriftenliste in klassischer Social-Media-Manier „Fans“ bzw. „Follower“ gesammelt.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Einen Kommentar schreiben