Aug 16

Der Trend zu erneuerbaren Energien macht nun auch vor dem Luftverkehr keinen Halt mehr. Zwei Ingenieure haben vollbracht, was für den Klimaschutz wegweisend sein kann. In einem bislang einzigartigen Projekt haben Andrè Borschberg und Bertrand Piccard erstmals auf einem Flugzeug Solarzellen angebracht und sind damit von Brüssel nach Paris geflogen. Die beiden Männer sind sicher im französischen Le Bourget gelandet.

Wie die Tagesschau online berichtet, hat das Flugzeug „Solar Impulse“ mit 64 Metern zwar die Spannweite eines Langestreckenflugzeuges vergleichbar dem A340, wiegt aber lediglich so viel wie ein Auto. Mit 12.000 Solarzellen auf den Flügeln waren die Akkus des Solarfliegers nur zu fünf Prozent aufgebraucht, obwohl der Pilot Andrè Borschberg von Brüssel nach Paris ganze 16 Stunden unterwegs war. Mit den fast vollen Akkus hätte er demzufolge noch die halbe Nacht weiterfliegen können – ein Flugzeug, das mit Treibstoff betankt werden muss, wäre hier schon an seine Grenzen geraten.

Mit der Erfindung des Solarfliegers soll jedoch nicht die gesamte Luftfahrt verändert werden. Das Ziel des Projekts bestand darin, ein Flugzeug zu schaffen, welches ohne Treibstoff Tag und Nacht fliegen könne, so „Solar Impulse“-Initiator Bertrand Piccard. Auch der im Airbus-Vorstand für Zukunftsforschung zuständige Christian Scherer steht einem zukünftigen Einsatz des Solarfliegers im Passagierflugverkehr skeptisch gegenüber. So werde ihm zufolge auch in 40 Jahren kein Airbus ausschließlich mit Sonnenenergie fliegen können.

Dennoch sehe man laut Piccard am Erfolg des Projektes „Solar Impulse“ das außerordentliche Potenzial von erneuerbaren Energien. Wir hoffen, dass sich tatsächlich etwas von dieser technologischen Entwicklung in die Gesellschaft übernehmen lässt, um weiter Energie zu sparen.

Wir sagen: 4 Stämmchen!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Eine Antwort zu “Sonnenenergie im Flugzeugbau: Erster Solarflieger gelandet”

  1. Energieberatung Bremen sagt:

    Wirklich großartig. Vielen Dank für den interessanten Artikel. Wir haben vor kurzen in unserem Blog über eine Yacht geschrieben, die komplett durch Solar- und Windenergie angetrieben wird. Über eine Verlinkung würden wir uns sehr freuen.
    Beste Grüße aus Bremen sendet die Bremer Energieberatung enerpremium

Einen Kommentar schreiben